01.
04.
2002
NLA Männer | Autor: Keller Damian

Herren NLA: 2. Niederlage nach Verlängerung für Zäziwil

Auch das zweite Spiel der Halbfinalserie gegen den UHC Alligator Malans innerhalb von drei Tagen endete für Uh Zäziwil-Gauchern mit einer unglücklichen Niederlage nach Verlängerung. Am Ostermontag lautetete das Resultat 5:6 (1:2, 2:1, 2:2, 0:1).
Das Spiel schien dort fortzufahren, wo die Partie vom Samstag aufgehört hatte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und versuchten sofort, dem Gegner das Spiel aufzuzwingen. Es waren dann die Gäste aus dem Bündnerland, die in der 5. Minute durch den schwedischen Starspieler und mehrmaligen Weltmeister Olofsson in Führung gehen konnten. Die Zäziwiler liessen sich allerdings nicht beunruhigen und konnten bereits eine Minute später einen gegnerischen Auschluss nutzen und durch Benjamin Lüthi auf 1:1 ausgleichen. Es sollte dann bis zur 19. Minute dauern, bis erneut Olofsson den 1:2 Pausenstand erzielen konnte. Im zweiten Abschnitt wähnte man sich zuerst fast wie am Samstagspiel, als die Spieler um das Trainerduo Engel / Eggertswyler gross aufzutrumpfen vermochten. Die Malanser sahen kaum einen Ball, und so war der Ausgleich zum 2:2 durch Aeschlimann mehr als die logi-sche Folge. Die Bündner liessen sich aber nicht einschnüren und konnten lediglich zwei Minuten später durch „Olofsson zum Dritten“ den Eintorevorsprung wieder herstellen. Genau bei Spielmitte konnte Benjamin Lüthi alleine auf Torhüter Tönz rennen, doch vereitelte der Gäs-tekeeper diese grosse Chance mit einer guten Parade. So mussten die Emmentaler auf einen weiteren Ausschluss des Gegners warten, um in der 35. Minute durch Aeschlimann den verdienten Ausgleich doch noch erzielen zu können. Der dritte Abschnitt war gut eine Minute alt, als - wer den sonst? - Olofsson 3 Sekunden vor Ablauf einer Zäziwiler-Strafe seine Mann-schaft wieder in Führung schiessen konnte. Doch Stucki, der ein Zuspiel von Salzmann eiskalt verwertete, liess in der 46. Minute das Spiel wieder bei Null beginnen. Nun spielten sich turbulente Szenen mit vielen Strafen und noch mehr guten Chancen (der Zäziwiler) ab. Es war dann aber der alles überragende Olofsson, der eine weitere Strafe der Einheimischen zum 4:5 nutzen konnte. Bis dahin lautete das Schussverhältnis im dritten Drittel 11:5 für Uh Zäziwil-Gauchern..... Die Einheimischen liessen aber den Kopf ganz und gar nicht hängen und konnten weniger als eine Minute später durch Stefan Lüthi den Gleichstand wieder herstellen. In den Schlussminuten lagen die Zäziwi-ler dem Sieg mehr als nur sehr nahe, doch Samuel Zimmermann traf 46 Sekunden vor Schluss nur den Pfosten. Die Verlängerung dauerte dann nicht mehr lange. Nach 49 Sekunden profitierte Kälin einerseits von einem (in der Zusatzspielzeit fragwür-digen) Auschluss sowie von einem einmal mehr genialen Zuspiel von Olofsson und sicherte den Bündnern so die überaus glückliche 2:0-Führung in dieser hart umkämpften Playoffserie.


Uh Zäziwil-Gauchern - UHC Alligator Malans 0:0 (0:0, 0:0, 0:0)
Espace-Arena Biglen - 830 Zuschauer (Saison- und Hallenrekord)
SR: Erhard / Kilchenmann
Uh Zäziwil-Gauchern: Steck; Rüegsegger, Gerber M.; Dysli R., Schild; Aeschlimann, Zimmermann, Lüthi S.; Aeschbacher (ab 41. Salzmann), Lüthi B., Stucki.
UHC Alligator Malans: Tönz; Berther, Jecklin; Benesch, Riederer; Kälin, Bösch, Olofsson; Capatt, Stegmann, Koch; Lüthi P., Wallimann, Vinzens.
Tore: 05. Olofsson (Bösch) 0:1, 06. Lüthi B. (Aeschlimann; Auschluss Jecklin) 1:1, 19. Olofsson (Jecklin; Ausschlüsse Lüthi; Capatt) 1:2, 25. Aeschlimann (Lüthi B.; Ausschluss Koch) 2:2, 27. Olofsson (Kälin) 2:3, 35. Aeschlimann (Lüthi S., Ausschluss Jecklin) 3:3, 42. Olofsson (Bösch) 3:4, 46. Stucki (Salzmann) 4:4, 52. Olofsson (Stegmann; Ausschluss Rüegsegger) 4:5, 53. Lüthi S. (Aeschlimann; Ausschluss Benesch) 5:5, 61. (60:49) Kälin (Olofsson; Ausschluss Stucki) 5:6.
Strafen: Uh Zäziwil-Gauchern 6 x 2 Minuten, UHC Alligator Malans 8 x 2 Minuten.
Bemerkungen: Uh Zäziwil-Gauchern ohne Dysli M. und Steffen (beide verletzt) sowie Wyss (Elitejunioren); Ersatzhüter Streit sowie die Feldspieler Berger, Gerber C., Kiener und Wiedmer nicht eingesetzt.
UHC Alligator Malans ohne Hitz und Schmid (beide verletzt).
Pfosten- / Lattenschüsse: 20. + 49. Lüthi B., 60. Zimmermann.
Best Players: Uh Zäziwil-Gauchern: Aeschlimann, UHC Alligator Malans: Olofsson.
Torhüterstatistik: Steck 21 von 27 Schüssen gehalten, Tönz 22 von 27 Schüssen gehalten.
Eric Kunz, Damian Hocevar und Almiro Stüdeli unterzeichnen ihren ersten UPL-Vertrag beim HC Rychenberg Winterthur. Mit dem Start in die Vorbereitung erhalten weitere... HCR setzt auf Nachwuchsspieler
In der Männer UPL ist der HC Rychenberg als einziges Team noch auf der Suche nach einem Cheftrainer für die Saison 2024/25. Wechsel innerhalb der Liga gibt es wie gewohnt... Silly Season Männer 1.0
Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und... Churer Fusion wird vorangetrieben
Der 28-jährige Stürmer Yannick Rubi beendet seine Karriere. Er war bei Thurgau an mehreren Aufstiegen beteiligt und wurde 2020 mit Zug United Cupsieger. Yannick Rubi tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks