02.
03.
2003
NLA Männer | Autor: Basel Magic

Herren NLA: Das «andere Gesicht» von Basel Magic

Ohne schwedischen Verstärkungsspieler hatten die Basler gegen Zäziwil-Gauchern keine Chance zu weiteren Punkten zu kommen. Die 0:8-Niederlage war auch in dieser Höhe durchaus verdient.

Was am Tag zuvor gegen die Grasshoppers aus Zürich noch sehr ansprechend aussah, war über Nacht wieder verschwunden. Das Selbstvertrauen, die Kampfbereitschaft sowie das starke Kollektiv und über sich hinauswachsende Akteure waren nicht mehr im selben Masse auszumachen. Nicht unrecht hat, wer dies auf das Fehlen der schwedischen Verstärkungsspieler Talme und Sundbom zurückführt. Talme musste bereits gegen GC seinen Arbeitstag nach 48 Minuten beenden und erklärte vor Spielbeginn gegen Zäziwil-Gauchern aufgrund seiner Knieverletzung forfait. Der Kräfteverschleiss gegen die Zürcher hinterliess seine Spuren und die Basler mussten diesem Tribut zollen. Zumindest in der Anfangsphase hielt das Heimteam noch ganz gut mit, doch auf die Reaktion nach den Gegentoren wartete man vergeblich. Die Emmentaler spielten, wie man es von ihnen gewohnt ist, eine physisch starke Partie und zeigten sehenswerte Kombinationen. Nationalspieler Aeschlimann gilt es hierbei herauszustreichen: er spielte mit den «Magiern» Katz und Maus. Tor um Tor erhöhten die Gäste ihr «Konto» und brachen somit Basels Wille. Die Basler gingen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und begingen auch zuviele Fouls - deutliche Anzeichen für die mangelnde Ernsthaftigkeit der Aufgabe. Der Fokus richtet sich bei Basel Magic natürlich auf die kommende Playout-Serie gegen den NLB-Meister. So war es durchaus nicht verwunderlich, dass man sich in erster Linie nach dem kräfteraubenden Wochenende keine Verletzungen einhandeln wollte.


Basel Magic - Zäziwil-Gauchern 0:8 (0:3; 0:3; 0:2)
St. Jakob, Basel -
90 Zuschauer
SR: Estermann/Schoch
Tore: 2. Schild 0:1. 12. Aeschlimann (B. Lüthi) 0:2. 17. Aeschlimann 0:3. 27. Salzmann 0:4. 29. Held (Aeschlimann) 0:5. 40. Zimmermann (Streit) 0:6. 48. S. Lüthi (Karlberg) 0:7. 56. R. Stucki (Zimmermann) 0:8
Strafen: 5x2' plus 1x5' plus 10' (Zeller) gegen Basel, 4x2' gegen Zäziwil.
Basel Magic: Senn; Hardegger, Hofer; Schneider, Lohner; Gehr, Kuster, Balogh (33. Mutti); Renggli, Mosimann, Zeller.
Bemerkungen: Basel ohne Kummer, Nieth, Sundbom und Talme.
Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks