13.
11.
2017
NLA Männer | Autor: Waldkirch St. Gallen

WaSa bezwingt den Grasshopper Club

Unter dem Motto „WaSa on Tour" spielte der UHC Waldkirch-St.Gallen am Samstag im Sportzentrum Herisau und am Sonntag in der Sporthalle Buechenwald in Gossau. Nach einer klaren 4:10-Niederlage gegen Alligator Malans folgte am Tag darauf ein souveräner 11:5-Sieg gegen GC Unihockey.

WaSa bezwingt den Grasshopper Club Nico Mutter fand mit WaSa auf die Siegesstrasse zurück. (Bild: WaSa)

Nach der Nationalmannschaftspause ging die Meisterschaft für WaSa mit einem happigen Programm weiter. Unter dem Motto „WaSa on Tour" empfingen die St. Galler am Samstag im Sportzentrum Herisau den UHC Alligator Malans, welchem sie nach schwachem Schlussdrittel klar 4:10 unterlagen. Am Sonntag war GC Zürich zu gast, dieses Mal in der Sporthalle Buechenwald in Gossau. Der neue Spielort schien die St. Galler zu beflügeln und so gewannen sie das Spiel souverän mit 11:5.

Malans am Ende zu stark

In der Partie gegen Malans brauchten die St.Galler vier Minuten und den erstmaligen Rückstand, ehe sie ins Spiel fanden. Dieser Weckruf leitete dann jedoch eine dominante Phase der St. Galler ein, welche in einem Penaltytreffer (7.) durch Michi Schiess seinen Höhepunkt fand. Auf den Führungstreffer von Roman Mittelholzer, fanden die Gäste aber die direkte Antwort (14.). Bis zur Spielhälfte konnten die St. Galler das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten (4:4), ehe die defensiven Mängel durch die Malanser vermehrt ausgenutzt werden konnten. Dan Hartmann legte mit einem Doppelschlag (36./37.) vor, was sich in der Endabrechnung als die Entscheidung herausstellte. Denn das Schlussdrittelstartete denkbar schlecht für WaSa. Zwei Tore hätte WaSa für den Ausgleich benötigt, doch diese zwei schnellen Treffer gelangen Malans, womit die Bündner nach 43 Minuten mit 8:4 in Front lagen und das Spiel gelaufen war. Die Treffer zum Schlussresultat von 4:10 waren somit auch nur noch Resultatkosmetik, wobei jedoch gerade der Penaltytreffer durch Joel Friolet in Unterzahl ein gutes Beispiel war für die Probleme in der St. Galler Defensive.

Reaktion gegen GC geglückt

Das sonntägliche Spiel stand unter dem Vorzeichen der Wiedergutmachung, verlor doch auch GC sein erstes Spiel am Wochenende mit 4:10. Es zeigte sich schnell, dass die St. Galler diese Reaktion zeigen konnten. Nico Mutter vollendete zwei schöne Ballstafetten (6./15.) und Chris Eschbach traf nach schöner Vorarbeit von Bruder Jeanot (18.), während GC zwischenzeitlich lediglich den Ausgleich (8.) erzielen konnte.
Dass WaSa an diesem Abend die entschlossenere Mannschaft war, zeigte der Beginn des Mitteldrittels. Zwar „vertändelten" die WaSaner den Ball im Aufbau, was Topscorer Joel Rüegger eiskalt ausnutzte (21.), doch beindruckt zeigten sie sich nicht. Drei Treffer innert den nächsten drei Minuten zum Zwischenresultat von 6:2 stellten die Weichen auf Sieg. Was bei den Gästen jedoch funktionierte, war das Überzahlspiel, durch welches sie in der 26. und 47. Minute auf 4:6 verkürzen konnten. Doch Nico Mutter nahm den Zürchern durch die Vollendung seines ersten NLA-Hattricks 14 Sekunden nach dem Anschluss den Wind wieder aus den Segeln. GC suchte nach einem weiteren Treffer durch Julian Alder (50.) die Flucht nach vorne und ersetzte bereits acht Minuten vor Schluss Pascal Meier durch einen sechsten Feldspieler. Das übergrosse Risiko wurde nicht belohnt, lediglich ein Treffer gelang GC noch während WaSa drei weitere Male zum Schlussresultat von 11:5 einnetzen konnte.

Damit fand WaSa nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge wieder auf die Siegesstrasse zurück - genau im richtigen Moment vor dem wichtigen Spiel zum Abschluss der Vorrunde gegen den UHC Thun vom nächsten Samstag.


 

Waldkirch-St. Gallen - UHC Alligator Malans 4:10 (2:3, 2:3, 0:4)
Sportzentrum, Herisau. 373 Zuschauer. SR Preisig/Schaffter.
Tore: 4. J. Nurmela (S. Nett) 0:1. 7. M. Schiess (Penalty) 1:1. 14. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 2:1. 14. J. Friolet (L. Veltsmid) 2:2. 20. J. Nurmela (S. Nett) 2:3. 24. T. Mittelholzer (S. Meier) 3:3. 27. J. Nurmela (J. Friolet) 3:4. 27. J. Alder (T. Mittelholzer) 4:4. 36. D. Hartmann (J. Nurmela, Ausschluss Flüeler) 4:5. 37. D. Hartmann (S. Nett) 4:6. 42. M. Karlander (D. Hartmann) 4:7. 43. K. Bebi (J. Bärtschi) 4:8. 49. J. Friolet (Penalty, Ausschluss Bebi!) 4:9. 59. M. Karlander (J. Bärtschi) 4:10.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Waldkirch-St. Gallen - Grasshopper Club Zürich 11:5 (3:1, 3:2, 5:2)
Sporthalle Buechenwald, Gossau SG. 450 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 6. N. Mutter (J. Alder) 1:0. 8. C. Zolliker (F. Göldi) 1:1. 15. N. Mutter (M. Schiess) 2:1. 18. C. Eschbach (J. Eschbach) 3:1. 21. J. Rüegger 3:2. 22. T. Mittelholzer (N. Mutter) 4:2. 23. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 5:2. 24. J. Alder (M. Schiess) 6:2. 26. L. Graf (M. Zürcher) 6:3. 47. E. Julkunen (M. Zürcher) 6:4. 47. N. Mutter (M. Schiess) 7:4. 50. J. Alder (R. Mittelholzer) 8:4. 55. M. Büsser 9:4. 55. C. Pedolin (M. Zürcher) 9:5. 56. D. Gross (R. Mittelholzer) 10:5. 60. C. Eschbach (R. Mittelholzer) 11:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich

 

 

Die Sendung «Aeschbacher» steht in dieser Woche unter dem Motto «Durchstarten». Mit dabei sind mit Kaspar Schmocker und Florian Kuchen zwei Spieler von Floorball Köniz.... Zwei Unihockeyaner bei "Aeschbacher"
Unmöglich ist die Mission nicht, einfach aber auch nicht: Der neue Chur-Unihockey-Trainer Jani Westerlund steht an seiner alten Wirkungsstätte vor einer schwierigen Aufgabe.... Wettlauf mit der Zeit
Am Wochenende wird die viertletzte Qualifikations-Runde gespielt, ehe der Meisterschaftsbetrieb wegen der WM-Quali drei Wochen aussetzt. Zug United könnte einen grossen... NLA Männer, Vorschau 19. Runde
Seit dem WM-Halbfinal-Spiel gegen Schweden im Dezember 2016 hatte Christoph Hofbauer kein Spiel mehr bestritten, nun gibt die 34-jährige SVWE-Ikone seinen Rücktritt bekannt.... Christoph Hofbauer muss Karriere beenden

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen141:7847
2.Floorball Köniz142:9240
3.Tigers Langnau144:11040
4.Grasshopper Club Zürich152:10237
5.UHC Alligator Malans123:10532
6.HC Rychenberg Winterthur125:12132
7.Zug United113:12624
8.UHC Uster107:12621
9.Waldkirch-St. Gallen102:14521
10.Chur Unihockey92:13518
11.Kloten-Bülach Jets87:14115
12.UHC Thun88:13512
1.piranha chur117:3641
2.UHC Dietlikon99:5132
3.Wizards Bern Burgdorf76:5428
4.Skorpion Emmental Zollbrück91:7028
5.R.A. Rychenberg Winterthur80:5925
6.Unihockey Berner Oberland49:5717
7.Aergera Giffers47:7411
8.UH Red Lions Frauenfeld41:978
9.Zug United40:826
10.Waldkirch-St. Gallen33:935
1.Unihockey Basel Regio150:9350
2.Floorball Thurgau134:9342
3.Ad Astra Sarnen147:11240
4.Floorball Fribourg114:9435
5.Unihockey Langenthal Aarwangen99:9334
6.UHC Sarganserland114:11627
7.I. M. Davos-Klosters133:12026
8.Regazzi Verbano UH Gordola93:10625
9.UHC Grünenmatt87:11422
10.Ticino Unihockey111:14817
11.RD March-Höfe Altendorf88:13913
12.Pfannenstiel Egg66:10811
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf95:4744
2.UHC Laupen ZH105:5138
3.Unihockey Basel Regio90:7634
4.FB Riders DBR77:5832
5.UH Lejon Zäziwil85:8325
6.Mendrisiotto Ligornetto66:10024
7.Floorball Uri71:9418
8.UHC Trimbach48:1281

Quicklinks