31.
01.
NLA Männer | Autor: Waldkirch St. Gallen

WaSa verliert torreiches Spiel

Erstmals im Jahr 2022 bleibt der UHC Waldkirch-St. Gallen am Sonntag bei Wiler-Ersingen ohne Punktezuwachs und unterliegt trotz Leistungssteigerung im letzten Drittel mit 5:8.

WaSa verliert torreiches Spiel Michael Schiess wird von zwei Wiler-Akteuren in die Zange genommen. (Bild: Paul Wellauer)

Im dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison unterlag der UHC Waldkirch-St. Gallen zum dritten Mal dem SV Wiler-Ersingen. Es war ein Doppelschlag innert elf Sekunden, der die Ostschweizer früh aus der Bahn warf. Radek Sikora und Topscorer Michal Dudovic waren erfolgreich. Aber bereits vier Tage zuvor beim Gastspiel in Malans war der Start ähnlich verlaufen, damals gelang aber eine erfolgreiche Wende. Doch dieses Mal sollte es nicht sein. Natürlich war bei einem Lattentreffer auch Pech im Spiel, aber alles in allem wirkte das Heimteam hungriger. Es blieb bis zur ersten Sirene beim Stand von 2:0 für den SVWE.

Im Cupspiel Mitte November stand es nach den ersten zwanzig Minuten 3:0 für Wiler-Ersingen, nach zwei Dritteln 4:4. Doch die St. Galler fanden nach wie vor den Tritt nicht und das Heimteam erhöhte erneut nach etwas mehr als fünf Minuten durch Sikora auf 3:0. Nun wurde das Spiel etwas gehässiger, aber nicht unfair. Es folgten die ersten beiden Zwei-Minuten-Strafen gegen die Gäste, das Boxplay hielt jedoch dicht. Wenig später war aber Gianluca Persici erfolgreich und brachte seine Farben mit 4:0 in Front. Doch es war keinesfalls die Vorentscheidung, denn im dritten Abschnitt sollte es nochmals drunter und drüber gehen.

Das Trainerteam wirbelte die Reihen etwas durcheinander, und siehe da, nach 62 Sekunden bekamen die Gäste einen Penalty zugesprochen. Michael Schiess verwandelte diesen sicher. Nur zwei Minuten später stellte Joonas Plysy den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Doch auch jetzt steckten die Ostschweizer keinesfalls auf: Tuukka Kivioja traf zum 5:2 und leitete eine spektakuläre Schlussphase ein. Dudovic stellte zunächst den alten Vorsprung wieder her, bevor Rahul Chiplunkar nach 55:27 auf 6:3 verkürzte. Capitain Marco Louis jedoch agierte erneut als Spielverderber und erhöhte nochmals. Nun waren aber die Gäste durch Topscorer Asla Veteläinen und Michi Schiess wieder an der Reihe, und plötzlich stand es nur noch 7:5. Zu spielen waren noch 79 Sekunden. Doch nach zuvor vier Toren in etwas mehr als drei Minuten schien alles möglich zu sein. Nach dem fünften St. Galler Treffer bezogen die Gäste ihr Timeout und liessen anschliessend Goali Lukas Genhart auf Kosten eines sechsten Feldspielers draussen. Doch es war das Heimteam, welches den nächsten (und letzten) Treffer bejubeln konnte. Trotz dem siegreichen letzten Drittel fuhren die Gäste ohne Punkte in die Ostschweiz zurück.

Am kommenden Wochenende ruht die NLA aufgrund einer Nati-Pause bereits wieder, danach folgen aber noch fünf Partien in zehn Tagen. Als nächstes steht das Nachholspiel gegen den HC Rychenberg am Mittwoch, 09. Februar an. Spielbeginn ist um 20:00 im Tal der Demut.


 

SV Wiler-Ersingen - UHC Waldkirch-St. Gallen 8:5 (2:0, 2:0, 4:5)
Sporthalle Sportzentrum Zuchwil - 311 Zuschauer - SR: Brechbühler, Ambühl
Tore: 5‘ Sikora 1:0, 6‘ Dudovic 2:0, 26‘ Sikora 3:0, 37‘ Persici 4:0, 42' Michael Schiess 4:1 (Pen.), 44' Pylsy 5:1, 50' Kivioja 5:2, 52‘ Dudovic 6:2, 56‘ Rahul Chiplunkar 6:3, 57‘ Louis 7:3, 58‘ Veteläinen 7:4, 59‘ (58:41) Michael Schiess 7:5, 59‘ (58:54) Louis 8:5.
UHC WaSa: Genhart; Stefan Schiess, von Pritzbuer; Veteläinen, Zahner, Moser; Holenstein, Mittelholzer, Michael Schiess, Rahul Chiplunkar, Kivioja; Angehrn, Markus Wellauer, Conzett, Rohit Chiplunkar, Alder.
Strafen: 1x 2‘ gegen Wiler, 3x 2‘ gegen WaSa

 

Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell
Mit Jonas Lutz und Luca Dall’Oglio treten zwei langjährige Teamstützen vom Leistungssport zurück. Beide beenden ihre Karriere aufgrund von anhaltenden Verletzungen und... Zwei Rücktritte bei Rychenberg
Im Rahmen des 20-Jahr-Jübiläums des Unihockey-Klubs Le Locle trafen GC Zürich und der SVWE anlässlich eines Gala-Matches zwei Monate nach dem Superfinal wieder... Wiler mit "Mini-Mini"-Revanche gegen GC
Die NLA-Teams befinden sich bereits wieder in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, weshalb bei den meisten Klubs die Kaderplanung bereits abgeschlossen ist. Dennoch... Silly Season 3.0

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks