16.
11.
2023
Nati Frauen A | Autor: Streiter Constantin

Liga-Topskorerinnen vor WM-Debüt

Am Sonntag, 3. Dezember kommt es in Singapur zum Top-Duell in der Schweizer Gruppe. Das Team von Oscar Lundin trifft um 10:00 Uhr Schweizer Zeit auf die finnischen Vizeweltmeisterinnen. Wir werfen einen Blick auf das WM-Kader Finnlands.

Liga-Topskorerinnen vor WM-Debüt Veera Kauppi wird auch in Singapur eine der auffälligsten Spielerinnen sein. (Bild: Martin Flousek)

Finnlands Frauen-Nationalteam schrammte vor zwei Jahren in Uppsala haarscharf am WM-Titel vorbei. Nach einem 1:3-Rückstand glichen die Finninnen zum 3:3 aus und hatten in der Verlängerung eine hochkarätige Chance durch Veera Kauppi, ehe Emelie Wibron ihre Farben zu einem weiteren Titel schoss.

Dieses Jahr sind Finnland und die Schweiz wie schon 2019 in Neuchâtel wieder in der gleichen Vorrunden-Gruppe. Das Direktduell, das für den Gruppensieg entscheidend sein könnte, findet am Sonntag, 3. Dezember statt, nachdem die Schweiz am ersten Turniertag gegen Norwegen und die Finninnen gegen Lettland spielen.

Zweimal Jets, dreimal Thorengruppen
Bereits am 1. November - als erste der vier Topnationen - gab der finnische Nationaltrainer Lasse Kurronen sein Kader bekannt. Angeführt vom Trio des Schwedischen Meisters Thorengruppen, bestehend aus My Kippilä und den Kauppi-Zwillingen, geht ein ausgeglichenes und talentiertes Team auf die Medaillenjagd. Drei Verteidigerinnen und zwei Stürmerinnen bestreiten ihre erste WM, während bei der Schweiz die Hälfte der 18 gemeldeten Feldspielerinnen ihre erste A-WM bestreiten.

Im Tor steht mit Krista Nieminen die älteste der 20 gemeldeten Finninnen, sie wechselte diesen Sommer bereits zum dritten Mal in die Schweiz und spielt derzeit für die Kloten-Dietlikon Jets (2015/16 Zug United, 2018-2022 BEO). Sie bildet mit TPS' Meistertorhüterin Noora Vuorela ein starkes Duo, sodass die erfahrenste finnische Nationaltorhüterin, Tiltu Siltanen (56 Länderspiele), diesmal nur auf Pikett ist.

Die Topskorerinnen vor WM-Debüt
In der Verteidigung ragen die erfahrenen My Kippilä und Laura Manninen, die von 2014 bis 2022 bei Pixbo spielte, aus dem Kollektiv heraus. Im Sturm bringen die Finninnen neben den Kauppis, die üblicherweise mit Jets-Stürmerin Sara Piispa in der Linie spielen, ein paar schlagkräftige Argumente auf ein gutes Abschneiden mit.

Besonders gespannt darf man auf das WM-Debüt von Miisa Turunen sein, die im Oktober 18 Jahre alt wurde. Sie dürfte auch an der kommenden U19-WM im Mai noch spielen. In der F-Liiga bestreitet sie bereits ihre vierte Saison und ist aktuell Liga-Topskorerin mit 29 Toren und 13 Assists aus zwölf Spielen.

Auch die Topskorerin der vergangenen Saison, die 25-jährige Milla Nordlund, steht vor ihrer WM-Premiere. Ganze 94 Skorerpunkte (36 Tore, 58 Assists) in 31 Spielen steuerte die Vereinskollegin von Seraina Fitzi zur erfolgreichen Titelverteidigung 2023 bei, beim Titelgewinn 2022 kam sie auf ebenfalls beeindruckende 76 Punkte in 35 Ligaspielen.

Während das Schweizer Team bereits am 24. November mit dem Pre-WM-Camp in Singapur beginnt, rücken die Finninnen einen Tag später ein. Finnlands Frauen holten 1999 und 2001 WM-Gold, dabei handelt es sich zusammen mit dem Schweizer Titel 2005 in Singapur um die einzigen drei Frauen-Weltmeisterschaften, die nicht von Schweden gewonnen wurden. Die Form scheint beim amtierenden Vize-Weltmeister zu stimmen: Die beiden EFT-Turniere Anfang September und Mitte Oktober schlossen die Finninnen auf dem ersten Platz ab.

 

Finnlands WM-Kader

Torhüterinnen
Krista Nieminen (36) Jets (CH) 48 Länderspiele, 3. WM
Noora Vuorela (29) TPS 30 Länderspiele, 2. WM
Verteidigerinnen
Alma Laitila (19) Classic 11 Länderspiele, 1. WM
My Kippilä (27) Thorengruppen (SWE) 79 Länderspiele, 5. WM
Laura Manninen (30) Tiikerit 105 Länderspiele, 5. WM
Emilia Pietilä (19) TPS 8 Länderspiele, 1. WM
Mia Vallenius (26) Koovee 43 Länderspiele, 2. WM
Ulla Valtola (21) FBC Loisto 15 Länderspiele, 1. WM
Daniela Westerlund (25)
PSS 43 Länderspiele, 2. WM
Stürmerinnen
Johanna Holmi (28) Classic 41 Länderspiele, 3. WM
Meri-Helmi Höynälä (22) TPS 36 Länderspiele, 3. WM
Oona Kauppi (26) Thorengruppen (SWE) 61 Länderspiele, 4. WM
Veera Kauppi (26) Thorengruppen (SWE) 79 Länderspiele, 5. WM
Sofia Leino (26) TPS 39 Länderspiele, 3. WM
Hanna Niemelä (28) SSRA 30 Länderspiele, 2. WM
Milla Nordlund (25) TPS 29 Länderspiele, 1. WM
Sara Piispa (27) Jets (CH) 50 Länderspiele, 3. WM
Laura Rantanen (31) TPS 38 Länderspiele, 2. WM
Jenna Saario (25) TPS 68 Länderspiele, 4. WM
Miisa Turunen (18) SaiPa 6 Länderspiele, 1. WM

 

 

Clemens Strub tritt per 1. Mai die Nachfolge von Sarah Renggli an und wird neuer Nationaltrainer des Frauen U17-Nationalteams. Auch im Staff des Frauen A-Nationalteams kommt... Clemens Strub übernimmt U17-Frauen
Nach sieben Weltmeisterschaften, vier Bronzemedaillen, einer Silbermedaille, 116 Länderspielen, vier Meistertiteln und fünf Cupsiegen beendet die Nationaltorhüterin Monika... Monika Schmid tritt zurück
Erstmals nach 1995 wird im September 2026 wieder eine Europameisterschaft ausgetragen. Am Central Board Meeting gab der IFF der schwedischen Stadt Göteborg den Zuschlag als... EM 2026 in Göteborg
Die Schweizer Nationalspielerin Seraina Fitzi verlässt TPS Turku Ende Saison und zieht Richtung Schweden. Dort wird sie in der SSL für Endre IF auflaufen. Seraina Fitzi zu Endre in die SSL

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks