06.
12.
2018
Nati Männer A | Autor: Streiter Constantin

WM 2018: Tagesbericht 5

Die Viertelfinalgegner der Top-4-Nationen heissen Norwegen, Deutschland, Lettland und Dänemark. Im Achtelfinal schnupperte vor allem Estland lange an der Überraschung.

WM 2018: Tagesbericht 5 Die Dänen bezwangen Estland denkbar knapp und spielen im Viertelfinal gegen Tschechien. (Bild: Michael Peter)

Im ersten Playoff-Spiel des Tages trafen die in Gruppe D haushoch überlegenen Slowaken auf Lettland, das trotz einem Sieg gegen Gastgeber Tschechien in der Gruppe A Letzter geworden war. Nach dem frühen Führungstreffer der Slowaken übernahm Lettland allmählich das Spieldiktat. Einer der spielentscheidenden Momente war der verschossene Penalty von Michal Dudovic in der 49. Minute. Die Slowakei spielte zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl und lag 1:3 im Rückstand. In der Schlussphase erhöhte Lettland noch auf 6:1 und trifft am Freitag im Viertelfinal auf Schweden.

Trolle mit übermenschlicher Leistung
Die Partie zwischen Dänemark und Estland war an Spannung kaum zu überbieten. Die Dänen schienen die 0:25-Klatsche gegen Schweden vom Vortag noch nicht wirklich verdaut zu haben, Estland hingegen hatte einen spielfreien Dienstag geniessen können. Die frühe dänische Führung glich Kareliusson in der 33. Minute zum 1:1 aus. In der 46. Minute konnten wiederum die Dänen vorlegen, doch Estland brauchte nur 42 Sekunden, um erneut zu egalisieren. Der 3:2-Siegtreffer für Dänemark fiel in der 52. Minute durch Mikkel Skov Nielsen. Der eigentliche Matchwinner war aber ein anderer Akteur: Dänemarks Torhüter Mike Trolle, 2014 im All-Star-Team der WM, wehrte 40 von 42 estnischen Schüssen ab - sein Gegenüber musste von 15 dänischen Schüssen deren drei passieren lassen. Neben der Auszeichnung als Bestplayer erhielt Trolle auch noch den obligaten Kuchen zu seinem 28. Geburtstag.

Fotogalerie

Männer-WM 2018, Tag 5 Männer-WM 2018, Tag 5 Männer-WM 2018, Tag 5 Männer-WM 2018, Tag 5
Fotogalerie anzeigen

Schweiz trifft auf Norwegen
Die Affiche mit den geringsten Aussichten auf einen Aussenseiter-Sieg lautete Norwegen gegen Australien. Nach dem 3:0 für die Skandinavier in der 7. Minute musste gar ein "Steinzeit-Resultat" befürchtet werden, doch die Australier wehrten sich wacker und hatten ihrerseits nicht wenige Torchancen. Die Norweger schnürten ihre Gegner vor allem dann in der eigenen Spielfeldhälfte ein, wenn die Linie um Ole Mossin Olesen auf dem Feld war. Am Ende unterlag Australien mit 0:10, der Schweizer Gegner im Viertelfinal heisst also wie erwartet Norwegen.

Im letzten Spiel des Tages ermittelten Deutschland und Kanada den Viertelfinalgegner der Finnen. Obwohl die Kanadier bereits im ersten Einsatz mit 1:0 in Führung gehen konnten, kam Deutschland zu einem relativ souveränen 7:2-Sieg. Max Blanke von den Iron Marmots Davos-Klosters und Tino von Pritzbuer vom UHC Waldkirch-St. Gallen erzielten dabei je zwei Tore.

 

WM-Viertelfinals 2018:

Donnerstag, 6. Dezember
16:30 Uhr: Schweiz - Norwegen (O2-Arena)
19:30 Uhr: Tschechien - Dänemark (O2-Arena)

Freitag, 7. Dezember
15:10 Uhr: Schweden - Lettland (O2-Arena)
18:00 Uhr: Finnland - Deutschland (O2-Arena)

 

Esa Jussila und Luan Misini bleiben weitere zwei Jahre Assistenztrainer des Schweizer Männer Nationalteams an der Seite von Headcoach David Jansson. Auch die restlichen... Misini und Jussila verlängern
Fast zwei Monate nach der schmerzlichen Niederlage im WM-Final von Prag hat Rekordweltmeister Schweden sein erstes Länderspiel gewonnen. An Finnland konnte sich die... Schweden mit erster Reaktion
«Ghackets mit Wörtli» ist eine vom HC Rychenberg Winterthur ins Leben gerufene Event-Reihe. Nach Eishockey-Schiedsrichter Daniel Stricker ist Nationaltrainer David Jansson... Der Nationaltrainer analysiert
Mit Michal Dudovic gewann in Prag erstmals ein Slowake die WM-Topskorerwertung. Der Akteur vom SV Wiler-Ersigen gesellt sich damit in einen Kreis von illustren Namen. An den... Werte können täuschen

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks