06.
02.
2016
Nati Männer U19 | Autor: Keller Damian

Junioren revanchieren sich

Im mit 475 Zuschauern ausverkauften Sportzentrum Herisau gewinnen die Schweizer U19-Junioren die zweite Partie gegen Tschechien mit 10:5. Florian Wenk trug drei Treffer zum Sieg bei.

Junioren revanchieren sich Mit diesem Treffer entscheidet Jan Bürki auch das Penaltyschiessen für die Schweiz. (Bild: Damian Keller)

Im ersten Drittel brauchten die jungen Schweizer noch etwas lange, um den Ball in die gefährliche Zone vor dem Tor der Tschechen zu bringen. Dennoch ging es mit einem nicht unverdienten 2:1 in die erste Pause. Der Ausgleich der Gäste weckte die Schweizer dann vollends. Mit vier Toren innerhalb von vier Minuten zogen sie davon, das Passspiel und die direkten Abschlüsse klappten jetzt hervorragend. Die technischen Fehler des Vorabends waren nun nicht mehr zu sehen und die Tschechen hatten dem Tempo der jungen Eidgenossen nur wenig entgegenzusetzen. Erst im Schlussdrittel, als bei Stand von 10:3 die Konzentration etwas nachliess, fielen noch einmal zwei Gegentreffer.

Headcoach Simon Meier freute sich über die Leistungssteigerung, bleibt für das Spiel vom Sonntag (12.00 Uhr) aber vorsichtig. "Wir arbeiten mit diesem Kader noch nicht so lange und wissen jeweils selber noch nicht, was am nächsten Tag kommt", sagt er schmunzelnd. Mit dem Stand der Dinge zeigt er sich aber zufrieden. "Vor zwei Jahren mussten wir uns im Staff erst einmal finden. Diesbezüglich sind wir für die aktuelle WM-Kampagne schon viel weiter, Armin Brunner hat mit Vollgas die Aufgaben von Michael Zoss übernommen und macht seinen Job mit viel Enthusiasmus."

Auch dass in Herisau vor 475 Fans und somit ausverkauftem Haus gespielt werden konnte, freute den Coach. "Die Länderspiele an diesem Wochenende sind für die Jungs der erste Nati-Auftritt in der Schweiz. Das letzte Mal in Schaffhausen war noch keiner dabei. Schön, dass der Rahmen hier in Herisau stimmt."


Schweiz U19 - Tschechien U19 10:5 (2:1,5:1,3:3)
Herisau (SUI), Sportzentrum Herisau. 475 Zuschauer. SR Heinola/Marttinen (FIN)
Tore: 4. Alder (Hutzli) 1:0. 12. Cabejšek 1:1. 17. Wenk (Laubscher) 2:1. 23. Bresta (Cabejšek) 2:2. 25. Hutzli (Studer) 3:2. 26. Laubscher (Pedolin) 4:2. 28. Pedolin (Wenk) 5:2. 29. Krebs (Braillard) 6:2. 35. Wenk (Laubscher) 7:2. 49. Kolacny 7:3.51. Bürki (Bischofberger) 8:3. 52. Wenk (Laubscher/Ausschluss Capatt) 9:3. 54. Studer (Schiess) 10:3. 55. Bina (Hudera) 10:4. 57. Cabejšek (Melis/Ausschluss Wenk) 10:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz, keine Strafen gegen Tschechien.
Schweiz: Flury, Bischofberger, Bürki, Schiess, Hutzli, Cédric Haldemann, Aeschimann, Michel, Pedolin, Laubscher, Wenk, Studer, Alder, Capatt, Braillard, Schubiger, Krebs, Wüthrich, Ruh
Tschechien: Handl, Cabejšek, Krejčíř, Němeček, Hudera, Bartoš, Muhlfait, Zakanov, Meliš, Krbec, Bresta, Krejča, Daberger, Kolacny, Kolisko, Pakosta, Jurdzin, Bina, Brautferger,
Bemerkungen: Anschliessendes Penaltyschiessen geht mit 2:0 an die Schweiz. Yanick Flury und Daniel Cabejšek zum besten Spieler gewählt.

 

Jan Bürki hat die U19-Nationalmannschaft als Captain angeführt und immer wieder das Offensivspiel als Point angekurbelt. Die EFT in seiner Heimhalle Grossmatt war... Bürki: "Zu lange in Unterzahl"
Gegen Schweden zeigte die Schweizer U19-Nationalmannschaft sein bestes Spiel. Zu einem Sieg reichte es trotzdem nicht. In den entscheidenden Phasen leistete sich das Team zu... Den Schwung selber gebremst
Im zweiten Spiel der U19-EFT war die Schweizer Nationalmannschaft dreissig Minuten lang das aktivere Team. Danach folgte der Genickbruch mit fünf finnischen Toren innert elf... Fatales Mitteldrittel für die U19
Romano Schubiger war an der U19-WM in Växjö im Mai der Pechvogel im Schweizer Team - schon im zweiten Spiel brach sich der Ustermer das Wadenbein. Die Länderspiele in... „Wollte diese EFT unbedingt noch spielen“

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Thurgau70:5221
5.Floorball Fribourg57:4520
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters54:698
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks