04.
03.
Video | Autor: unihockey.ch

Bis zur letzten Sekunde

Spiel 1 der Viertelfinal-Serie zwischen Piranha Chur und den Red Ants Winterthur sorgte für viel Gesprächsstoff. Allen voran der entscheidende Treffer zu Gunsten der Bündnerinnen, der erst in der allerletzten Sekunde der Verlängerung erzielt wurde.

Bis zur letzten Sekunde Am Samstag hatte Chur das glücklichere Ende, am Sonntag Winterthur. Wer folgt an diesem Wochenende? (Bild: Dieter Meierhans)

«Ein Spiel dauert 60 Minuten.» Dieser Satz wurde nach einem engen Spiel schon oft ausgesprochen. In der ersten Partie der Playoff-Viertelfinal-Serie zwischen Piranha Chur und Red Ants Winterthur traf er ziemlich gut zu, obwohl das Spiel sogar 70 Minuten dauerte. Nach dem Ausgleich von Vivien Kühne kurz nach der zweiten Drittelspause ging es in die Verlängerung. Lange schien es so, als würde in der Overtime kein Treffer fallen. Doch dann schnappte sich Rahel Wyss in den letzten Sekunden vor dem Penaltyschiessen den Ball, zog mit der letzten Verzweiflung ab und versenkte den Ball hinter der verdutzten Red-Ants-Torhüterin.

Die beiden Schiedsrichter entschieden sofort auf Tor und bescherten den Piranhas damit den ersten Sieg der Serie. Auf den Videobildern ist nur schwer zu erkennen, ob der Ball die Torlinie tatsächlich noch rechtzeitig überquert hat. Klar, sass bei den Winterthurerinnen danach der Frust tief, zumal die Bündnerinnen eine Rote Karte herausholten, weil eine Red-Ants-Akteurin nicht auf dem Matchblatt aufgeführt war und diese so im Powerplay in Führung gingen. Mit der Wut im Bauch gelang Winterthur allerdings einen Tag später die Revanche. Die Partie war wieder eng - bis zur letzten Sekunde...

 

André Andersson kehrte nach dem Meisterschafts-Unterbruch in der Schweiz temporär zu den Vaxjö Vipers zurück - und fuhr dort weiter, wo er letzte Saison aufgehört hat. In... Anderssons beeindruckender Kurz-Auftritt
Zwei Videos zum Schmunzeln am zweiten Weihnachtstag - wir liefern eine Sammlung an lustigen Momenten von den Unihockeyfeldern dieser Welt. Pleiten, Pech und Pannen
Jemina Ruostila hatte es gegen EräViikingit besonder eilig. Die Stürmerin von Koovee erzielte beim 10:4-Sieg das erste Tor ihres Teams bereits nach vier Sekunden. Schnellstarterin

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks