27.
10.
2017
Video | Autor: Güngerich Etienne

Video der Woche

Im Spitzenkampf zwischen Dietlikon und Piranha Chur sorgte ein kurioses Eigentor für viel Gesprächsstoff. Diese sind zwar nicht alltäglich, widerfuhren allerdings schon den grössten Stars, wie die Zusammenstellung in unserem Video der Woche zeigt.

Video der Woche Flurina Marti unterlief beim Spitzenkampf gegen Dietlikon ein Missgeschick. (Bild: Damian Keller)

Die Verwirrung war gross in der Gewerblichen Berufsschule in Chur. In der 26. Minute wurde Flurina Marti von Christelle Wohlhauser nicht ganz regelkonform behindert. Der Schiedsrichter zeigte sofort eine Strafe an, worauf Churs Goalie Lara Heini ihr Tor verliess, um einer sechsten Feldspielerin Platz zu machen. Ein übliches Prozedere, denn der Gegner kann ja kein Tor erzielen, weil bei angezeigter Strafe sofort abgepfiffen wird, wenn dieser den Ball berührt. Es gibt allerding eine einzige Ausnahme: nämlich wenn man den Ball selber ins Tor spediert. Diese trat im spannenden NLA-Spitzenkampf zwischen Dietlikon und Chur ein.

Marti wollte den Angriff abbrechen, das Spiel wieder beruhigen und einen Neuaufbau starten. Ihr Pass auf ihre Verteidigerinnen kam jedoch ein paar Zentimeter zu ungenau und schon war es passiert. Der Ball rollte unbeirrt an Luisa Cotti und Luana Rensch, die ihn trotz langem Strecken nicht mehr erreichten, vorbei ins verlassene Piranha-Tor. Das Entsetzen auf der Tribüne und der Spielerbank war gross. Es herrschte auch Ungewissheit, ob das Tor nun zählt oder nicht. Doch die routinierten Schiedsrichter Thomas Lehmann und Andreas Manser hatten alles im Griff und entschieden ohne zu zögern und korrekterweise auf Tor. Die Strafe gegen Wohlhauser wurde danach trotzdem noch ausgesprochen. Und siehe da: die Piranhas konnten ihren Fauxpas tatsächlich im selben Powerplay wieder ausmerzen. Das Video des Eigentores findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Marti wird sich wohl grün und blau geärgert haben. So etwas passiert schliesslich nicht alle Tage. Aber wenn man etwas genauer hinschaut, hat es solche Missgeschicke - beispielsweise im Eishockey - schon etliche Male gegeben. So unterlief Thomas Nüssli, Stürmer der SCL Tigers und ansonsten eher für seine spektakulären Tore bekannt, vor vier Jahren gegen den EV Zug das selbe Übel. Und auch in der NHL spedierten schon Superstars wie Niclas Wallin, Patrick Kane oder Ilya Kovalchuk aus Versehen den Puck ins eigene (leere) Tor. Zumindest dies dürfte für Nationalspielerin Marti ein kleiner Trost sein.

Das Eigentor von Thomas Nüssli gegen den EV Zug in der Saison 2012/2013.

Niclas Wallin schoss den Puck vor elf Jahren gegen die Washington Capitals ins eigene Tor.

Ilya Kovalchuk unterlif im Dezember 2011 gegen die Carolina Hurricanes das selbe Missgeschick.

Patrick Kanes Rückpass landete in der Saison 2013/2014 ebenfalls im eigenen Netz.


Die WM 2008 in Prag gilt als die wohl beste Weltmeisterschaft aller Zeiten. Simon Stuckis Overtime-Tor im Bronzespiel bleibt genauso unvergessen, wie Finnlands Sturm zu Gold.... Video der Woche
Kürzlich hat Alexander Galante-Carlström seinen Vertrag beim schwedischen Meister IBF Falun um drei Jahre verlängert. Grund genug, um uns seine besten Tore aus dem Jahr... Video der Woche
Highlights gab es im Jahr 2017 viele. Der Hitchkock-Superfinal zwischen Alligator Malans und Wiler-Ersigen, der Triplegewinn des UHC Dietlikon oder der Champions Cup in... Video der Woche
Die Frauen-WM in Bratislava hätte mit dem Penaltyschiessen im Final zwischen Schweden und Finnland nicht dramatischer enden können. Auch neben dem Feld haben die elften... Video der Woche

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen141:7847
2.Floorball Köniz142:9240
3.Tigers Langnau144:11040
4.Grasshopper Club Zürich152:10237
5.UHC Alligator Malans123:10532
6.HC Rychenberg Winterthur125:12132
7.Zug United113:12624
8.UHC Uster107:12621
9.Waldkirch-St. Gallen102:14521
10.Chur Unihockey92:13518
11.Kloten-Bülach Jets87:14115
12.UHC Thun88:13512
1.piranha chur117:3641
2.UHC Dietlikon99:5132
3.Wizards Bern Burgdorf76:5428
4.Skorpion Emmental Zollbrück91:7028
5.R.A. Rychenberg Winterthur80:5925
6.Unihockey Berner Oberland49:5717
7.Aergera Giffers47:7411
8.UH Red Lions Frauenfeld41:978
9.Zug United40:826
10.Waldkirch-St. Gallen33:935
1.Unihockey Basel Regio150:9350
2.Floorball Thurgau134:9342
3.Ad Astra Sarnen147:11240
4.Floorball Fribourg114:9435
5.Unihockey Langenthal Aarwangen99:9334
6.UHC Sarganserland114:11627
7.I. M. Davos-Klosters133:12026
8.Regazzi Verbano UH Gordola93:10625
9.UHC Grünenmatt87:11422
10.Ticino Unihockey111:14817
11.RD March-Höfe Altendorf88:13913
12.Pfannenstiel Egg66:10811
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf95:4744
2.UHC Laupen ZH105:5138
3.Unihockey Basel Regio90:7634
4.FB Riders DBR77:5832
5.UH Lejon Zäziwil85:8325
6.Mendrisiotto Ligornetto66:10024
7.Floorball Uri71:9418
8.UHC Trimbach48:1281

Quicklinks