19.
11.
2023
CH Cup Männer | Autor: Streiter Constantin

WaSa gelingt Sensation, Malans nur beinahe

Basel, WaSa, Zug und Rychenberg heissen die Halbfinalisten im diesjährigen Cup-Wettbewerb. Zug drehte das Spiel bei Malans im Schlussdrittel mit zwei Toren, WaSa lag gegen Wiler nach 20 Minuten ebenfalls noch zurück. Basel beendete Pfannis Cup-Märchen mit vier Treffern im Mitteldrittel und der HCR tat sich gegen Chur bis zur Spielhälfte ebenfalls schwer.

WaSa gelingt Sensation, Malans nur beinahe WaSa warf Wiler aus dem Cup. (Bild: Paul Wellauer-Weber)

Waldkirch-St. Gallen gelang am Samstagabend mit dem 8:5 gegen Wiler eine kleine Cup-Sensation. Zwar lagen die Gäste nach 20 Minuten mit 2:0 in Führung, doch danach liess der amtierende Meister WaSa zurück ins Spiel kommen und lag bereits zur zweiten Pause 2:3 hinten. Auch der Start ins dritte Drittel gelang dem Heimteam besser, nach 24 Sekunden konnte WaSa bereits das 4:2 bejubeln. Nach dem Anschlusstreffer durch Vogt sorgten Rohit Chiplunkar mit zwei Treffern sowie Stefan Schiess innerhalb von fünf Minuten für die Entscheidung.

Eine starke Partie zeigte Alligator Malans gegen UPL-Leader Zug. Zwar lagen die Bündner Herrschäftler nach einem Drittel 0:1 zurück, kämpften sich in einem hochstehenden Spiel aber zurück und gingen kurz nach Spielhälfte durch Schnell und Hartmann mit 2:1 in Führung. Die Zentralschweizer vermochten ihrerseits zu reagieren und sahen ihre Bemühungen in der 49. Minute belohnt, als Niggs zweiter Treffer das 2:2 bedeutete. In der 55. traf der zweifache Assistgeber Robin Nilsberth schliesslich zur Entscheidung.

Basel und HCR über Umwege
Eine Gemeinsamkeit der vier Cup-Halbfinalisten ist, dass sie alle im Verlauf des Spiels mindestens einmal in Rückstand lagen. So auch Rychenberg, das gegen Chur durch Decasper und Yanik Castelberg die Tore zum 0:1 und 1:2 kassierte. In der 29. Minute glich Nico Mutter im Powerplay aus, und von da an wurden die Eulachstädter ihrer Favoritenrolle gerecht.

In Basel endete vor stattlicher Kulisse das Cup-Abenteuer des Erstligisten Pfannenstiel - nicht, ohne dass auch hier das unterlegene Team erstmal in Führung gegangen wäre. Auf das 0:1 in der 9. Minute reagierten die Nordwestschweizer mit fünf Treffern zwischen der 19. und der 35. Minute und feiern so ihrerseits einen historischen Sieg mit dem Einzug in den Cup-Halbfinal.

 


Waldkirch-St. Gallen - SV Wiler-Ersigen 8:5 (0:2, 3:0, 5:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 225 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 4. Y. Wyss (M. Dudovic) 0:1. 15. N. Siegenthaler (M. Vahlgren) 0:2. 25. S. Moser (T. von Pritzbuer) 1:2. 27. S. Schiess (P. Mariotti) 2:2. 36. E. Haveri (J. Lund) 3:2. 41. J. Lund (E. Haveri) 4:2. 49. M. Vogt (J. Ziehli) 4:3. 49. Ro. Chiplunkar 5:3. 53. Ro. Chiplunkar (P. Mariotti) 6:3. 54. S. Schiess (J. Lund) 7:3. 56. A. Hollenstein (M. Louis) 7:4. 57. Y. Wyss (M. Dudovic) 7:5. 60. E. Haveri 8:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

HC Rychenberg Winterthur - Chur Unihockey 6:3 (1:1, 3:1, 2:1)
AXA Arena, Winterthur. 879 Zuschauer. SR Altorfer/Bühler.
Tore: 4. D. Decasper (Y. Castelberg) 0:1. 10. N. Bischofberger (C. Mutter) 1:1. 23. Y. Castelberg 1:2. 29. N. Mutter (J. Larsson) 2:2. 33. J. Larsson (C. Mutter) 3:2. 40. M. Wöcke (N. Conrad) 4:2. 43. N. Mutter (M. Wöcke) 5:2. 59. J. Nilsson (S. Gutknecht) 6:2. 60. L. Veltsmid (M. Östholm) 6:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

Unihockey Basel Regio - Pfannenstiel Egg 6:3 (1:1, 4:0, 1:2)
Pfaffenholz, Basel. 581 Zuschauer. SR Etter/Mutzner.
Tore: 8. S. Forrer 0:1. 19. B. Arm (V. Eggerschwiler) 1:1. 24. K. Kurth (F. Bisgaard) 2:1. 24. J. Tschan 3:1. 28. K. Lamminen (D. Kramer) 4:1. 35. A. Rinefalk (K. Lamminen) 5:1. 50. F. Hafner (S. Forrer) 5:2. 59. M. Kulmala 5:3. 60. P. Mendelin (R. Staudenmann) 6:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 1mal 2 Minuten gegen Pfannenstiel Egg.

UHC Alligator Malans - Zug United 2:3 (0:1, 2:0, 0:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 347 Zuschauer. SR Christen/Gilgen.
Tore: 11. S. Nigg (R. Nilsberth) 0:1. 30. J. Schnell (J. Friolet) 1:1. 36. D. Hartmann (C. Camenisch) 2:1. 49. S. Nigg (R. Nilsberth) 2:2. 55. R. Nilsberth (A. Sjögren) 2:3.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.

Tim Mock, Captain von Zug United, feiert mit seinem Team bereits den zweiten Titel im Jahr 2024, diesmal vor über 9000 Zuschauern in Fribourg. Er ordnet den Triumph der... "Kann es noch nicht richtig realisieren"
HCR-Verteidiger Nicola Bischofberger stand lange auf dem Feld, als sein Team mit sechs gegen fünf Feldspielern zwischenzeitlich noch einmal bis auf zwei Tore an Zug United... Bischofberger: "Viel zu wenig bissig"
Der 29-jährige Verteidiger Manuel Staub trug im Cupfinal offensiv und defensiv zum Zuger Titel bei. Er war bereits 2020 beim ersten Zuger Cupsieg mit dabei und erzählt uns... Staub: "Erfahrene Spieler geben dem Team Sicherheit"
Zug United gewinnt den Schweizer Cup bei den Männern. Die Zentralschweizer agieren gradliniger als der Qualisieger, Goalie Nils Schälin und Albin Sjögren mit 6 Punkten... Abgeklärte Zuger schlagen HCR im Cupfinal

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks