26.
10.
2001
CH Cup Männer | Autor: UHC Uster

CH-Cup Herren: Der Cupschreck schlägt wieder zu!

Die Ustermer Erstliga-Unihockeyaner entwickeln sich zum eigentlichen Cupschrecken in der Schweizer Unihockeyszene. Im letzten Jahr wurde der Vizemeister aus Malans mit 7:5 nach Hause geschickt, und am vergangenen Freitag widerfuhr dem amtierenden Schweizermeister Rot-Weiss Chur das selbe Schicksal. Die beiden Mannschaften boten sich und den 540 Zuschauern einen spektakulären Cupfight, welcher erst im Penaltyschiessen zu Gunsten der Ustermer entschieden wurde.

Eigentlich hätte das Spiel aus Ustermer Sicht nicht schlechter beginnen können. Bereits nach 25 Sekunden lag der Ball das erstemal in ihrem Tor, als Battaglia mit einem Weitschuss traf. Die Oberländer liessen sich aber nicht entmutigen und versuchten gleich in die Offensive zu gehen, was auch erstaunlich gut gelang. In der 8. Spielminute gelang dann dem Teamsenior Sascha Fey mit einem plazierten Weitschuss gar der Ausgleich. Die Bündner waren nun wieder gefordert und legten kurze Zeit später wieder ein Tor vor. Sie spielten sehr Ballsicher um das Ustermer Tor, konnten aber vorerst keine weiteren Tore erzielen. Es war im Gegenteil der Ustermer Captain Thomas Zuppinger, welchem kurz vor der ersten Pause das 2:2 gelang.
Schussabgabe Im zweiten Abschnitt kontrollierten die Churer mehrheitlich das Geschehen, zu wirklich gefährlichen Abschlüssen kamen sie aber nur sehr selten. Die Einheimischen sorgten mit ihren Kontern des öfteren für Gefahr vor dem Churer Tor, allerdings auch sie ohne zählbaren Erfolg. Der Meister benötigte um die erneute Führung zu erzielen schon ein Überzahlspiel und profitierte dabei erst noch von einem Ustermer Abspielfehler. Der Churer Captain Andy Brägger liess sich die Chance nicht zweimal nehmen und verwandelte alleine vor Torhüter Schütz.
Zu Beginn des Schlussdrittels setzten die Churer gleich noch einen drauf. Thomas Engel erhöhte auf 4:2 und die Sache schien für Rot-Weiss bereits gelaufen. Die Ustermer gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und stellten ihre Taktik um. Forechecking war nun angesagt und prompt bekundeten die Churer damit etwelche Mühe. Roger Sallenbach, welcher für den kranken Thomas Hürlimann wieder auf der Center Position spielte, gelang mit einer Direktabnahme der Anschlusstreffer. Jubel Nur drei Minuten später profitierte Thomas Zuppinger von einem Blackout der Churer Hintermannschaft und schoss zum vielumjubelten Ausgleich ein. Kurz darauf handelten sich die Ustermer die zweite Strafe ein und mussten sich dem Powerplay der Churer entgegenstellen. Zur Freude der Ustermer Fans entwischte Roger Sallenbach und bezwang Aldo Peng zur erstmaligen Führung. Chur war jetzt wieder gefordert und setzte das Ustermer Tor mächtig Unter Druck. Torhüter Edi-Marc Schütz spielte aber eine sensationelle Partie und verhinderte vorerst den Churer Ausgleich. Zwei Minuten vor Schluss, wurde dieser aber doch noch Tatsache. Der Meister erhöhte das Tempo und schon lag der Ball im Netz.
Das Spiel ging in die Verlängerung. Sudden Death war angesagt, doch keiner Mannschaft gelang das entscheidende Tor. Die Churer trafen zwar eine Sekunde vor Schluss noch die Latte, doch die Ustermer retteten sich ins Penaltyschiessen. Die Churer enttäuschten aber im Penaltyschissen. Sie scheiterten am glänzend reagierend Torhüter Schütz oder gar am eigenen Unvermögen. Anders die Ustermer. James Bücheler und Jan Binggeli versenkten ihre Penaltys souverän und schafften somit die Cupüberraschung schlechthin. Mit diesem Sieg ziehen die Ustermer in die Halbfinals ein.


Uster - Rot-Weiss Chur 7:5 n.P. (2:2, 0:1, 3:2, 0:0)
Buchholz Uster - 540 Zuschauer
SR: Aeschbacher, Meier
Tore: 1. Battaglia (Engel) 0:1. 8. Fey (Bücheler) 1:1. 14. Luzi (Cavigilli) 1:2. 18. Zuppinger (Wolf) 2:2. 30. Brägger (Ausschluss Wolf) 2:3. 44. Engel (Brägger) 2:4. 45. Sallenbach 3:4. 48. Zuppinger 4:4. 53. Sallenbach (Ausschluss Künzler!!) 5:4. 59. D'Intino (Gerber) 5:5. Penaltytorschützen: Bücheler, Binggeli
Strafen: Uster 2 mal 2 Minuten, Chur 1 mal 2 Minuten
Uster: Schütz, Gschwend, Bücheler, Aerni, Binggeli, Sallenbach, Fey, Siegrist, Wolf, Zuppinger, Künzler, Ambühl, Landolt, Cejka, Kaufmann, Friedli
Bemerkungen: Uster ohne Aellig, Schneider (beide verletzt), Hürlimann (krank)

Fotogalerien

maverick

18:58:23
20. 06. 2022
555

maverick

18:58:23
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:41
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:30
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:57:22
20. 06. 2022
555

maverick

18:57:07
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:56:58
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:56:51
20. 06. 2022
555

maverick

18:56:11
20. 06. 2022
555

maverick

18:56:11
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:56:11
20. 06. 2022
555

jJQaBOcg 88.86.120.109

18:56:11
20. 06. 2022
555

Andreas Wymann

18:56:10
20. 06. 2022
555

maverick

18:56:10
20. 06. 2022
555

maverick

18:56:10
20. 06. 2022
555
Tim Mock, Captain von Zug United, feiert mit seinem Team bereits den zweiten Titel im Jahr 2024, diesmal vor über 9000 Zuschauern in Fribourg. Er ordnet den Triumph der... "Kann es noch nicht richtig realisieren"
HCR-Verteidiger Nicola Bischofberger stand lange auf dem Feld, als sein Team mit sechs gegen fünf Feldspielern zwischenzeitlich noch einmal bis auf zwei Tore an Zug United... Bischofberger: "Viel zu wenig bissig"
Der 29-jährige Verteidiger Manuel Staub trug im Cupfinal offensiv und defensiv zum Zuger Titel bei. Er war bereits 2020 beim ersten Zuger Cupsieg mit dabei und erzählt uns... Staub: "Erfahrene Spieler geben dem Team Sicherheit"
Zug United gewinnt den Schweizer Cup bei den Männern. Die Zentralschweizer agieren gradliniger als der Qualisieger, Goalie Nils Schälin und Albin Sjögren mit 6 Punkten... Abgeklärte Zuger schlagen HCR im Cupfinal

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks