11.
10.
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Hochs und Tiefs in der NLB

Mit dem Punktemaximum aus der Doppelrunde erobert Basel Regio den Leaderthron in der NLB, auch weil Thurgau bei den Iron Marmots im Penaltyschiessen verliert. Die Bündner gehören mit Gordola und Grünenmatt zu den positiven Überraschungen des Wochenendes, während bei den Jets, Fribourg und den Red Devils vieles nicht wie gewünscht läuft.

Hochs und Tiefs in der NLB Bei Jeremy Schuler und seinem UHC Grünenmatt läuft derzeit fast alles nach Plan. (Bild: Til Bürgy)

Der UHC Grünenmatt überrascht weiter. Dank einem fulminanten Schlussdrittel gegen die Kloten-Dietlikon Jets drei weiteren Punkten in Bellinzona gehören die "Mätteler" zur neuen Spitzengruppe der NLB. Zu dieser gehört neben Basel und Thurgau auch Gordola, das am Samstag im Emmental mit 7:5 gegen Eggiwil gewann und am Sonntagabend Fribourg deutlich mit 9:4 schlug.

Einen Wechsel gab es auf dem ersten Tabellenplatz. Floorball Thurgau lag am Samstag gegen Ticino nach zwei Dritteln mit 5:6 zurück, schaffte die Wende aber doch noch und erzielte nach genau 58 Minuten den Siegtreffer zum 9:8. Einen Tag später erlitten die Mostinder das umgekehrte Schicksal: Zwar lagen sie in Klosters gegen die Iron Marmots fast während der ganzen Partie in Führung, mit dem Ausgleich durch Rizzi 37 Sekunden vor Schluss und vier von fünf verwandelten Penaltys blieben am Ende zwei der drei Punkte im Bündnerland. Nutzniesser ist Basel, das gegen Sarganserland (9:4) und ULA (6:2) nichts anbrennen liess und neu die Tabelle anführt.

Unter dem Strich liegen nach einem enttäuschenden Wochenende neu die Jets. Nach der Klatsche im Emmental verloren die Klotener auch am Sonntag im Heimspiel gegen Sarganserland. Die Entscheidung fiel in der 46. und 47. Minute, als die Gäste vom 3:3 zum 3:5 trafen. Die Red Devils verloren ihre beiden Heimspiele gegen ULA und Eggiwil - während es für ULA in einem abwechslungsreichen Spiel der erste Saisonsieg war, sorgte Eggiwil mit sieben Toren im dritten Drittel für die Wende. Am Tabellenende mit nur einem Punkt liegt Fribourg, das gegen die Iron Marmots erst einen Rückstand egalisierte und dennoch verlor. In Tenero lagen die Saanestädter dann nach 20 Minuten bereits vorentscheidend 0:4 zurück.

 

NLB Männer, 6. Runde

Thurgau - Ticino 9:8
Fribourg - Iron Marmots 5:7
Red Devils - ULA 4:6
Eggiwil - Gordola 5:7
Sarganserland - Basel Regio 4:9
Grünenmatt - Jets 9:4

 

NLB Männer, 7. Runde

ULA - Basel Regio 2:6
Iron Marmots - Thurgau 7:6 n.P.
Red Devils - Eggiwil 8:12
Jets - Sarganserland 4:5
Ticino - Grünenmatt 4:7
Gordola - Fribourg 9:4
Durch einen 8:3-Sieg gegen die Kloten-Dietlikon Jets kann Basel Regio die am letzten Spieltag eroberte Leaderposition behalten. Erster Verfolger sind weiterhin Floorball... Basel verteidigt Leaderthron
In der NLB der Männer marschiert Floorball Thurgau nach dem Sieg gegen die Kloten-Dietlikon Jets weiter voran. Gefolgt werden die Ostschweizer von den zwei Mannschaften aus... Jets verpassen den Anschluss
Nach der ersten Doppelrunde kam es in der Tabelle der NLB Männer zum grossen Zusammenschluss. Gleich fünf Teams weisen neune Punkte auf. Im Spitzenkampf vom Sonntag bodigte... Basel mit herbem Rückschlag

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+3220.000
2.Floorball Köniz+1315.000
3.SV Wiler-Ersigen+1315.000
4.HC Rychenberg Winterthur-213.000
5.UHC Alligator Malans+1112.000
6.Zug United+312.000
7.Chur Unihockey+411.000
8.UHC Uster-39.000
9.Tigers Langnau-67.000
10.Waldkirch-St. Gallen-76.000
11.Ad Astra Sarnen-176.000
12.UHC Thun-410.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+2215.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+1915.000
3.Wizards Bern Burgdorf+189.000
4.piranha chur+149.000
5.R.A. Rychenberg Winterthur+39.000
6.Unihockey Berner Oberland+06.000
7.Zug United-56.000
8.FB Riders DBR-146.000
9.UHC Laupen ZH-200.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-370.000
1.Unihockey Basel Regio+1720.000
2.Floorball Thurgau+3119.000
3.UHC Grünenmatt+1819.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+817.000
5.Ticino Unihockey+515.000
6.UHT Eggiwil+113.000
7.UHC Sarganserland-1112.000
8.I. M. Davos-Klosters-119.000
9.Kloten-Dietlikon Jets-58.000
10.RD March-Höfe Altendorf-156.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-215.000
12.Floorball Fribourg-171.000
1.Waldkirch-St. Gallen+3318.000
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+1113.000
3.UH Appenzell+813.000
4.Aergera Giffers+611.000
5.UH Lejon Zäziwil+710.000
6.Nesslau Sharks-49.000
7.Unihockey Basel Regio-77.000
8.Floorball Uri-96.000
9.UC Yverdon-213.000
10.Visper Lions-240.000

Quicklinks