16.
01.
2023
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Thun und Obwalden im Gleichschritt

Während Obwalden Eggiwil deutlich bezwingt, holt sich Thun gegen Reinach dank einem starken Schlussdrittel drei weitere Punkte. Dahinter hat sich auch Sarganserland die Playoff-Qualifikation gesichert, während Gordola und ULA sicher um den Abstieg spielen.

Thun und Obwalden im Gleichschritt Der UHC Thun bleibt Leader in der NLB. (Bild: Hans Mischler/Archiv)

Nach je einer Niederlage in der ersten Doppelrunde des neuen Jahres schreiten die beiden Absteiger Thun und Obwalden nun wieder im Gleichschritt vorneweg. Die Zentralschweizer führten auswärts gegen Eggiwil nach etwas mehr als einer halben Stunde souverän 4:0 und gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand. Zwischen Thun und Reinach stand es nach 40 Minuten 3:3, ehe die Thuner aufs Gaspedal drückten und den Schlussabschnitt mit 6:3 für sich entschieden.

Hinter dem Spitzenduo holt sich Sarganserland drei weitere Punkte, sichert sich damit die definitive Teilnahme an den Playoffs und verbannt Gordola in die Playouts. Nach einer 3:1-Führung im ersten Drittel lagen die Südostschweizer in der 43. Minute plötzlich mit 4:5 zurück - allerdings nur für 10 Sekunden. Mit drei weiteren Toren kamen sie doch noch zum Sieg.

Zwischen den Rängen 4 und 10 bleibt es spannend. Ticino und die Jets haben dank knappen Siegen weiterhin gute Chancen auf das Heimrecht. Die Tessiner führten gegen Grünenmatt ab der 3. Minute immer, aber nie mit mehr als zwei Toren Unterschied. Bei den Jets fiel das entscheidende 4:3 gegen Fribourg exakt zwei Minuten vor Schluss. Grünenmatt, Fribourg und Eggiwil liegen somit mit je 26 Punkten auf den Rängen um den Strich herum. Doch selbst die Devils haben noch leise Playoff-Hoffnungen, dies dank drei Punkten im torarmen Spiel gegen ULA.

 

NLB Männer, 19. Runde

UHT Eggiwil - Ad Astra Obwalden 1:8
UHC Thun - Lok Reinach 9:6
Kloten-Dietlikon Jets - Floorball Fribourg 4:3
Red Devils MHA - Langenthal Aarwangen 3:1
Ticino Unihockey - UHC Grünenmatt 7:6
UHC Sarganserland - Verbano Gordola 8:5
Floorball Fribourg und Ad Astra Obwalden verlieren zum Auftakt der Viertelfinals das erste Heimspiel, revanchieren sich am Sonntag aber auswärts und gleichen zum 1:1 aus. Die... Drei von vier Serien ausgeglichen
Simon von Gunten ist nur noch bis Ende der aktuellen Saison Trainer der ersten Mannschaft des UHC Thun. An seine Stelle tritt mit Beginn der Saison 2024/25 Adrian Saurer, der... Neuer Trainer für Thun
Mit zwei knappen Siegen holt sich Floorball Fribourg den Qualisieg in der NLB, auch weil Obwalden in den letzten zwei Runden überraschend ohne Punkte bleibt. Gordola muss... Floorball Fribourg gewinnt die NLB-Qualifikation
Das Thuner Kader für die Saison 2024/25 nimmt weiter an Form an. Dario und Remo Küenzi, Luc Grunder, Yannick Jost, Janic Moser und Yannick Zimmermann sowie die beiden... Thun bindet weitere Spieler

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks