04.
12.
2021
Nati Frauen A | Autor: Keller Damian

Moa Gustafsson: «Wir hören immer noch auf die Routiniers»

Im Final von Neuenburg schoss Moa Gustafsson gegen die Schweiz zwei Tore, in Uppsala brachte sie Schweden mit dem 1:0 auf Kurs und liess später noch zwei Assists folgen. Die 22-jährige Falun-Stürmerin ist bereit für den Final.

Moa Gustafsson: «Wir hören immer noch auf die Routiniers» Moa Gustafsson traf auch an ihrer zweiten WM gegen die Schweiz. (Bild: Dieter Meierhans)

Vor zwei Jahren in Neuenburg ging das Finalspiel zwischen der Schweiz und Schweden in die Verlängerung. In Uppsala war Schweden haushoch überlegen. Was ist in der Zwischenzeit passiert?
Moa Gustafsson: Das ist eine schwierige Frage. Eine Rolle haben sicher die Zuschauer gespielt, die diesmal uns unterstützt haben. Wir zeigten aber auch eine wirklich gute Leistung.

Was macht dieses schwedische Team so stark?
Wir verfügen über drei gute Blöcke, die alle skoren können. Auch unsere Torhüterinnen sind hervorragend. Wir sind derzeit wirklich für alle Gegner eine harte Nuss.

Liegt es auch daran, dass im Vergleich zu Neuenburg viele junge, hungrige Spielerinnen zum Team gestossen sind?
Das hat sicher einen Einfluss - wobei wir Jungen noch immer gerne auf die älteren Spielerinnen hören und uns von ihnen führen lassen. Das Kader ist ein guter Mix.

Du bist selber bereits Weltmeisterin und hörst immer noch zu, wenn zum Beispiel Wibron etwas sagt?
Natürlich. Wobei die älteren Spielerinnen an diesem Turnier bisher noch viel zu sagen hatten (lacht).

Eine Heim-WM ist immer ein grosses Erlebnis - könnt Ihr sie trotz Corona geniessen oder gibt es Einschränkungen?
Es ist schon anders als letztes Mal, wir sind in der Bubble. Am freien Freitag etwa erhielten wir Besuch von unseren Familien, aber alles ging mit Maske über die Bühne. Ich hoffe, dass wir uns nach der WM bald wieder normal begegnen können.

Vermutlich mit einer weiteren Goldmedaille um den Hals.
In einem Final kann immer alles passieren. Aber egal ob Finnland oder Tschechien - wir nehmen die Herausforderung an.

Für die WM-Qualifikation vom 31. Januar bis 4. Februar in Škofja Loka (SVN) hat der Nationaltrainer des Männer A-Nationalteams, Johan Schönbeck, 20 Spieler nominiert.... Aufgebot für die WM-Quali der Männer
An den nächsten World Games in China werden erstmals auch Frauen-Teams teilnehmen. Nach der WM in Singapur steht bereits mehr als die Hälfte des Teilnehmerfelds, es fehlen... Reise nach China
Weltmeisterschaften sorgen auch abseits der Top-4-Nationen immer wieder für interessante Geschichten. So spielte sich am Ende der Tabelle eine Stürmerin von Gurmels ins... Wirblige Französin und Erklärungsnot
Lara Heini hat es dank guten Leistungen ins Allstar-Team geschafft, Noora Holle wies dafür die beste Abwehrquote auf. Veera Kauppi konnte ihre Tränen nicht mehr... Finnische Tränen und Berner Rekord

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks