22.
05.
2023
Nati Männer A | Autor: swiss unihockey

Auch Camenisch tritt aus Nati zurück

Zwei Bündner gaben ihren Rücktritt aus dem Schweizer Nationalteam bekannt. Während Kevin Berry seine Karriere ganz beendet, wird Christoph Camenisch weiterhin für seinen Verein UHC Alligator Malans auflaufen.

Auch Camenisch tritt aus Nati zurück Christoph Camenisch gewann mit der Nati zwei Medaillen. (Bild: Dieter Meierhans)

Christoph Camenisch tritt aus zeitlichen Gründen aus dem Schweizer Nationalteam zurück. Der 31-Jährige wurde 2015 erstmals für ein Länderspiel der Schweiz aufgeboten. Ein Jahr später erhielt er das erste Aufgebot für eine A-WM, drei weitere Endrunden sollten folgen. 2016 in Riga und 2018 in Prag konnte er eine Bronzemedaille bejubeln. «Meine erste WM 2016 in Riga bleibt sicher unvergesslich, ebenso wie der Sieg gegen Schweden in Kirchberg 2017», blickt Camenisch auf seine Karrierehighlights in der Nati zurück. Insgesamt lief er 64 Mal für die Schweiz auf. Der Bündner wird seine Karriere im Verein fortsetzen. Seit der Saison 2016/17 spielt er für den UHC Alligator Malans.

Sein langjähriger Teamkollege im Verein und in der Nati, Kevin Berry, hängt den Stock ganz an den Nagel. «Ich habe mich entschieden, vom Unihockey kürzer zu treten, um künftig mehr Zeit für meine Familie zu haben.» Nach einer Saison bei den U21-Junioren von Alligator Malans spielte er 2010/11 bereits im Fanionteam. Insgesamt bestritt der Verteidiger während 13 Saisons in der höchsten Spielklasse knapp 360 Partien für Malans. «Die Cupsiege 2012 und 2015 sowie der Meistertitel 2013 sind die Höhepunkte meiner Karriere. Nebst den Titeln wird mir aber besonders auch der Teamzusammenhalt in Erinnerung bleiben.» Der 30-Jährige wurde 2011 für die U19-WM aufgeboten und 2016 sowie 2018 für die A-WM. An allen drei Weltmeisterschaften gewann er mit der Schweiz die Bronzemedaille. Hinzu kommt die Silbermedaille an den World Games 2017. Sein 59. und sogleich letztes Länderspiel für das A-Team bestritt er im letzten September an der Euro Floorball Tour in St. Gallen.

 

Nach den Qualifikationsturnieren in Europa stehen zehn Monate vor Beginn der WM in Malmö bereits drei Viertel des Teilnehmerfeldes fest. Während sich die Top-Nationen keine... 12 Startplätze für Malmö vergeben
Die Schweiz beendet das WM-Qualifikationsturnier in Slowenien mit vier Siegen aus vier Spielen. Die Gastgeber halten bis zur Hälfte des Spiels gut mit, am Ende setzt sich das... Sieg gegen den Gastgeber zum Abschluss
Das Schweizer Männer-Nationalteam qualifiziert sich dank des 11:3-Siegs gegen Dänemark für die WM Ende 2024. Die Schweizer ziehen nach Spielhälfte mit fünf Toren auf 9:3... WM-Teilnahme mit Sieg gegen Dänemark gesichert
Im zweiten Spiel der WM-Qualifikation in Slowenien legt das A-Nationalteam der Männer mit einer soliden Leistung in den ersten zwei Dritteln die Basis zum 13:2-Sieg gegen... Schweizer Nationalteams mit deutlichen Siegen

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks