08.
12.
2012
Nati Männer A | Autor: Voneschen Reto

Schweden schiesst sich warm

Im zweiten WM-Halbfinale hat sich Titelfavorit Schweden erwartungsgemäss klar gegen Deutschland durchgesetzt. Mit einem 13:0-Sieg wärmten sich die Schweden für den Final gegen Finnland auf.

Schweden schiesst sich warm 13 Tore musste Deutschland hinnehmen (Bild Erwin Keller)

Nach zwei Dritteln kam Henrik Quist frisch geduscht mit dem Rollkoffer in der Hand zurück zur schwedischen Bank. Er hatte etwas früher Feierabend, Schweden führte bereits 9:0. Nach 60 Minuten verliess Deutschland das Hallenstadion ohne das so sehr erhoffte Ehrentor. 13: 0 setzte sich das klar überlegene Schweden durch.

Ein weiteres Wunder hätte Deutschland gebraucht, um den Titelfavoriten Schweden zu bezwingen. Doch Schweden ist nicht Tschechien, um in die Floskelkiste zu greifen. Die Nordländer spielten ihr Programm routiniert runter. Nach elf Sekunden klingelte es erstmals hinter dem deutschen Tormann Mike Dietz, danach hielt Deutschland das 0:1 beachtenswerte zehn Minuten lang. Trotzdem ging Schweden danach mit einer 5:0-Führung vom Feld.

«Torwandschiessen», war aus dem deutschen Presselager scherzhaft zu hören. Schweden konnte ein weiteres Mal an seinen Abschlussqualitäten feilen. Vier Tore erzielte allein Pixbo-Stürmer Patrick Malmström. Trotzdem war das 0:13 das beste Resultat einer deutschen Equipe gegen Schweden. Das bisherige «Bestresultat» war ein 0:14 von 1998. Schweden wird im morgigen Final gegen Finnland erstmals gefordert. Für die beiden verlorenen WM-Finalspiele von 2008 und 2010 ist Revanche angesagt. Deutschland kann sich dafür ein weiteres Spiel im Hallenstadion freuen. Gegen die Schweiz dürften die Trauben aber erneut sehr weit oben hängen.


Schweden - Deutschland 13:0 (5:0; 4:0; 4:0)
Hallenstadion, Zürich - 7104 Zuschauer - SR: Lewis / Silvo (FIN)
Tore: 00:11 Samuelsson Johan 1:0, 09:09 Sundstedt Rasmus (Karlsson Anton) 2:0, 13:26 Sundstedt Rasmus (Karlsson Anton) 3:0, 13:59 Enström Rasmus (Samuelsson Johan) 4:0, 15:27 Östholm Martin (Nilsson Karl-Johan) 5:0, 27:36 Stenberg Henrik (Quist Henrik) 6:0, 28:12 Östholm Martin (Berggren Jesper) 7:0, 33:29 Malmström Patrick (Nilsson Karl-Johan) 8:0, 35:09 Stenberg Henrik (Quist Henrik) 9:0, 41:58 Malmström Patrick (Nilsson Karl-Johan) 10:0, 42:41 Nordgren Linus (Kanebjörk Joel) 11:0, 49:18 Malmström Patrick (Nilsberth Robin) 12:0, 55:17 Malmström Patrick (Nilsson Karl-Johan) 13:0
Strafen: 28:02 Knothe Nils 2', 29:08 Nilsberth Robin 2', 48:27 Mucha Dominic 2'
Schweden: Aman Patrick; Samuelsson Mattias, Quist Henrik; Östholm Martin, Berggren Jesper; Karlsson Anton, Nilsberth Robin; Samuelsson Johan, Stenberg Henrik, Malmström Patrick; Nilsson Kim, Nilsson Karl-Johan, Enström Rasmus; Kanebjörk Joel, Nordgren Linus, Sundstedt Rasmus
Deutschland: Kohler Janek, Dietz Mike; Gysin Joel, Ibold Ramon; Hühler Philipp, Böttcher Tim; Berzel Manfred, Ackermann Lutz; Holtz Fredrik, Borth Benjamin, Holtz Kristian; Mucha Manuel, Mucha Dominic, Bernieck Sebastian; Müller Robert, Knothe Nils, Kujat Nicolas; Hoffmann Jonas, Schuschwary Erik

 

Vom 6.-8. September 2024 spielen die besten Nationen der Welt in der Schweiz gegeneinander: An der Euro Floorball Tour (EFT) in der AXA Arena in Winterthur trifft das... Männer-EFT Anfang September in Winterthur
Zum dritten Mal erhalten Unihockeyspielerinnen und -spieler die Möglichkeit, im Rahmen der Spitzensport-RS während 18 Wochen unter professionellen Bedingungen in Magglingen... Erstmals 3 Frauen in Unihockey-RS
Die Schweiz bestreitet ihr erstes Gruppenspiel an der WM in Malmö am Sonntag, 8. Dezember um 12:00 Uhr mittags gegen Deutschland. Der Spielplan der Titelkämpfe wurde diese... WM-Spielplan der Männer bekannt
Heute Dienstag fand die Gruppenauslosung für die Weltmeisterschaft der Männer vom 7.-15. Dezember 2024 in Malmö statt. Die Schweizer treffen in der Gruppe A auf Tschechien,... Schweiz in der WM-Gruppenphase gegen Tschechien

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks