02.
09.
2023
Nati Männer A | Autor: swiss unihockey

Startniederlage gegen Lettland für die Männer

Das Männer A-Team verliert am Vierländerturnier 1:2 gegen Gastgeber Lettland, während die U23-Auswahl sich am Nations Cup in Deutschland mit 4:6 knapp geschlagen geben muss.

Startniederlage gegen Lettland für die Männer Manuel Maurer absolvierte gegen Lettland sein 100. Länderspiel. (Bild: Dieter Meierhans/Archiv)

Das Männer A-Team nimmt an diesem Wochenende am Vierländerturnier in Lettland teil. Gleich zum Turnierauftakt warteten die Gastgeber auf das erneuerte Nationalteam. Gleichzeitig war dies der erste Ernstkampf für Coach Johan Schönbeck und seinen Staff.

Das erste Drittel begann als munteres Hin und Her zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten gab es Chancen, auf beiden Seiten fielen die Bälle aber auch nicht ins Tor. Die rund 400 Zuschauenden mussten sich sehr lange gedulden, um ein Tor bejubeln zu können. Nämlich bis zur 19. Minute. Als das Tor dann fiel, wurde es laut in der Halle. Es waren die Gastgeber, die überraschend jubeln konnten. Edgars Purins erwischte Lukas Genhart mit einem scharfen Schuss und brachte die Letten in Führung.

Munteres Hin und Her ohne Tore
Auch das Mitteldrittel startete munter mit Chancen auf beiden Seiten, doch die Bälle wollten wiederum nicht ins Tor fallen. In der 37. Minute musste Jan Zaugg für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Die Letten versuchten diese Überzahl auszunutzen, konnten aber nichts Zählbares rausholen. Im letzten Drittel fiel das erste Tor für einmal früh. Nach nur drei Minuten trafen schon wieder die Letten. Peteris Trekse traf auf Zuspiel von Rolands Kovalevskis und erhöhte auf 2:0. Die Ehre der Schweizer konnte dann Jubilar Manuel Mauer noch retten. In seinem 100. Länderspiel erzielte er sein 74. Tor für die Schweiz und brachte seine Farben auf 1:2 heran. Trekse, der Torschütze des 2:0, musste dabei von der Strafbank aus zusehen. Eine weitere Strafe für Lettland konnten die Schweizer dann nicht mehr ausnutzen. Auch der Einsatz eines sechsten Feldspielers brachte keine Erlösung. So unterlagen die Schweizer den Gastgebern mit 1:2. Das anschliessende Penaltyschiessen konnte das Team immerhin mit 3:1 für sich entscheiden.

U23 unterliegt trotz souveräner Leistung Schweden
Das Spiel der Männer U23 am Nations Cup in Deutschland gegen das schwedische Development-Team gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Trotz solider Defensivarbeit gelang Schweden der erste Treffer in der 8. Minute. Der Ausgleich erfolgte durch Noah Püntener in der 13. Minute und fünf Minuten später gelang sogar die erstmalige Führung. Die Freude dauerte aber nicht lange: Die Schweden erzielten einen Doppelschlag und drehten das Spiel wieder. So stand es zur ersten Pause 2:3 für die Schweiz.

Auch wenn der Schweiz zunächst der Ausgleich zum 3:3 gelang und sie mit viel Ballbesitz, Entschlossenheit und Energie spielte, gelang es den Schweden immer wieder, schmerzhafte Stiche zu setzen und ihre Klasse zu zeigen. Trotz des von Püntener wunderbar verwerteten Penaltys im letzten Drittel, gelang es den Schweizern nicht, den Ausgleich zu erzwingen - auch wenn sich mit einer Überzahlsituation die Gelegenheit dazu bot. Das Spiel endete mit 4:6 aus Sicht der Schweiz.

Morgen Samstag bestreitet die U23-Auswahl das letzte Spiel des Nations Cups gegen Tschechien um 13.00 Uhr, während das Männer A-Team am Vierländerturnier um 16.00 Uhr auf Estland trifft.


Schweiz U23 - Schweden Development U22 4:6 (2:3, 1:2, 1:1)
Stadthalle, Weissenfels (GER); SR Filip Drapal, Jakub Pospisil (CZE).
Tore: 8. Ase (Hemmingberg) 0:1. 13. Püntener (Nigg) 1:1. 18. Wiedmer (Willfratt) 2:1. 19. Folkesson Algman (Fox) 2:2. 20. Wramdemark (Ohgren) 2:3. 31. Tambini (Persici) 3:3. 37. Ase (Hemmingberg) 3:4. 38. Folkesson Algmann (Jacobsson) 3:5. 43. Püntener (Penalty zugesprochen) 4:5. 60. Jacobsson (Schweiz ohne Torhüter) 4:6
Strafen: 1x2 Minuten für die Schweiz, 2x2 Minuten für Schweden
Schweiz U23: Schälin, Schwarz; Hermle, Tambini; Zenger, Fitzi; Tringaniello, Poffet; Fankhauser; Persici, Graf, Steiner; Püntener, Nigg, Arnold; Willfratt, Wiedmer, Rohner; Stucki, Oesch.
Schweden: Crona, Ringhagen; E. Kalentun, Fox; Samuelsson, Johansson; Berglund, Hedstal, Lindberg, Nyström; Folkesson Algmann, Jacobsson, D. Kalentun; Hjälm, Wramdemark, Ohgren; Hemmingberg, Nestorsson, Ase; Magnusson Lindholm.
Bemerkungen: David Hermle (SUI) und Albin Hedstal (SWE) als Best Player ausgezeichnet. Schweiz in der 60. Minute ohne Torhüter.

Lettland A - Schweiz A 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
Lielvārde Sports Center, Lielvārde (LAT); 418 Zuschauende; SR Anssi Silvo, Andrew Lewis (FIN)
Tore: 19. Purins 1:0. 43. Trekse (Kovalevskis) 2:0. 53. Maurer (Wyss, Ausschluss Trekse) 2:1
Strafen: 2x2 Minuten für Lettland, 1x2 Minuten für die Schweiz
Lettland A: Zarins, Pludums; Griezitis, Krumins; Vilmanis, Akmenlauks; Jursevskis, Malkavs; Balodis;
Schweiz A: Genhart, Reich; Hollenstein, Bischofberger; Wyss, Bürki; Ruh, N. Conrad; L. Conrad; Affolter, Hutzli, Louis; Mutter, Zaugg, Maurer; Seiler, Lauber, Fitzi; Mock, Riedi.
Bemerkungen: Pontus Zarins (LAT) und Manuel Maurer (SUI) als Best Player ausgezeichnet. Schweiz ab 57:43 teilweise ohne Torhüter. Manuel Maurer für 100. Länderspiel geehrt.

 

Die Headcoaches der Männer A und U23-Nationalteams, Johan Schönbeck und Simon Linder, haben ihre Kader für die Sommercamps vom 29. Juni bis 3. Juli 2024 bekanntgegeben.... Aufgebote für Nati-Camps bekannt
Erstmals werden 2025 je acht Unihockey-Nationalteams der Männer und Frauen an den World Games teilnehmen. Die Spielstätte umfasst 3200 Plätze, alle teilnehmenden Nationen... Unihockey an den World Games 2025
Am Wochenende vom 31. Mai bis 2. Juni erfolgt für die beiden A-Nationalteams der Kick-off in die neue Saison. Die Headcoaches Johan Schönbeck und Oscar Lundin haben ihre... A-Nationalteams mit Trainingscamp
Vom 6.-8. September 2024 spielen die besten Nationen der Welt in der Schweiz gegeneinander: An der Euro Floorball Tour (EFT) in der AXA Arena in Winterthur trifft das... Männer-EFT Anfang September in Winterthur

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks