24.
11.
2016

Veteranentag in Riga

Hilska Mika

Von: Hilska
Mika

Ein alter Unihockeyartikel von 2012 lief mir kürzlich über den Weg. «Ist Mika Kohonen in der Vorbereitung für seine letzte Weltmeisterschaft?», wird im Artikel gefragt. Jetzt wissen wir, es war nicht seine letzte - und die WM 2014 war es auch nicht. Ich wage dieses Mal keine Spekulationen zu treffen, ob diese WM seine letzte sein wird. Ein lokaler Kommentator musste kürzlich mit einem Schmunzeln feststellen, dass Riga nun schon die 10. WM Kohonens ist. Veteranenspieler sind in diesem Jahr ein brisantes Diskussionsthema in der finnischen Unihockeyszene. Eigentlich war dies 2012 schon der Fall. Mika Kohonen (39 Jahre), Juha Kivilehto (34) und Tero Tiito (34) sind die Namen, die zu aufregenden Diskussionen geführt haben. 34 scheint die entscheidende Alterslimite zu sein, da keine Stimme die Position des 33-jährigen Tatu Väänänen hinterfragt.

Sind die Veteranen noch immer gut genug? Werden jüngere Gegner uns um die Ohren rennen und unser Team blossstellen? Klammert sich Cheftrainer Petri Kettunen an die goldenen Namen der Weltmeistertitel 2008 und 2010? Juha Kivilehto war schon immer ein offensiver Verteidiger. Tero Tiitu wandelte sich vom Stürmer zum offensiv denkenden Verteidiger und die vergangenen Jahre funktionierten auch Mika Kohonen um. Zu einem Spieler, der sich mehr und mehr in der eigenen Spielhälfte aufhält und von dort aus, mit weniger Druck des Gegners, Angriffe initiiert. Es sind Kompromisse. An der WM 2010 in Helsinki erzielte Mika Kohonen 16 Punkte, sein bisher bester Wert. 2012 erreichte er noch sechs Punkte, 2014 gerademal vier. Offensichtlich berücksichtigt Kettunen und sein Staff andere Faktoren als nur schnelle Beine. Die Veteranen sollen mit Erfahrung, Routine und Leadership auf und neben dem Platz das Team zum Erfolg führen. Der legendäre sowjetische Eishockeycoach Viktor Tikhonov machte in seinem Buch dazu eine spannende Aussage: Wenn ich zwischen zwei Spielern wählen muss, die in verschiedenen Bereichen gleich gut sind, entscheide ich mich für den Spieler mit mehr Erfahrung.

Bevor das finnische Kader für die WM veröffentlicht wurde, habe ich meinen eigenen Vorschlag gemacht, wie das Team aussehen könnte. Tero Tiitu und Juha Kivilehto waren auf meiner Liste, Mika Kohonen nicht. Ich muss für meinen Vorschlag keine Verantwortung übernehmen, das ist wahr. Es ist immer etwas speziell, wenn man über die Selektion eines Teams spekuliert, wenn man weiss, dass der Trainerstaff einiges mehr an Informationen über die Spieler und deren Fähigkeiten verfügt. Wie verhalten sich die Spieler neben dem Feld, was machen und sagen sie in der Umkleidekabine oder anderen Orten, wie beeinflussen sie die Chemie im Team?

Für den durchschnittlichen Fan und die meisten Medienschaffenden entstehen zwangsmässig immer Fehler in der Evaluation von Nati-Spielern. Man sieht die Spieler der eigenen Region sehr oft, meistens an den Heimspielen, bei denen ohnehin offensiver und spektakulärer gespielt wird. Man erinnert sich an die ausgezeichneten Situationen und vergisst die bescheideneren. Fans tendieren immer dazu, junge Talente für das Nationalteam zu fordern. Dabei vergessen viele, wie schwierig es ist, die spektakulären Tore der Juniorenligen und der heimischen Nationalliga gegen die grossgewachsenen, gestandenen Männer aus anderen Ländern, zu wiederholen.

Zumindest eines ist sicher. In Riga wird der Auftritt der finnischen Veteranen ein spannendes Gesprächsthema sein. Wie immer würde bei einer Goldmedaille für Finnland ein Traum wahr werden, während ein Verpassen des Finals gleichbedeutend mit einer Katastrophe wäre. Begleitet von grossen Reaktionen aus der Öffentlichkeit.

Die allererste Unihockey-WM 1996 in Schweden ging noch ziemlich unbemerkt an mir vorbei. Für mich stand damals das lokale Schaffen im Verein im Vordergrund - „wer bringt am... Prager Geschichten
Die Bekanntgabe von Jyri Korsman als neuer Trainer von Floorball Köniz ab nächster Saison löste einen Schwall an Mitteilungen aus. Trainerkollegen und ehemalige Spieler... Professor Korsman
Auf die Saison wird es drei neue Regeln geben. So zumindest kann man das auf (sehr) einschlägigen Websites (vermutlich ist hier der Plural schon falsch) lesen. Eigentlich ist... Cool, vernünftig und dämlich
Social Media sei Dank: Da erfährt auch der Unihockeyinteressierte was neben dem Spielfeld so bei den Stars läuft. Aktuell konnte man verfolgen, dass die schwedischen... Die Legende vom Schlucksee

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich104:5743
2.Floorball Köniz100:8039
3.SV Wiler-Ersigen122:7636
4.UHC Alligator Malans114:7833
5.Zug United124:11529
6.UHC Uster85:8929
7.Chur Unihockey96:10129
8.Tigers Langnau95:10824
9.HC Rychenberg Winterthur89:12121
10.Waldkirch-St. Gallen80:10318
11.UHC Thun80:11310
12.Kloten-Dietlikon Jets85:13310
1.piranha chur115:3345
2.Kloten-Dietlikon Jets112:4642
3.Wizards Bern Burgdorf101:5335
4.Unihockey Berner Oberland81:5330
5.Skorpion Emmental Zollbrück87:6428
6.R.A. Rychenberg Winterthur48:8418
7.UHC Laupen ZH49:8618
8.Zug United45:909
9.UH Red Lions Frauenfeld37:877
10.Aergera Giffers43:1225
1.Ad Astra Sarnen132:7953
2.Unihockey Basel Regio123:7948
3.Floorball Thurgau125:9240
4.Ticino Unihockey106:10834
5.I. M. Davos-Klosters105:10430
6.Unihockey Langenthal Aarwangen106:11530
7.Regazzi Verbano UH Gordola108:10428
8.Floorball Fribourg79:9824
9.RD March-Höfe Altendorf97:11824
10.UHC Sarganserland87:10122
11.Pfannenstiel Egg81:11514
12.UHC Grünenmatt82:11813
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf74:4938
2.FB Riders DBR73:6037
3.SU Mendrisiotto100:6836
4.Unihockey Basel Regio102:7828
5.UH Appenzell71:6027
6.Waldkirch-St. Gallen75:6126
7.UH Lejon Zäziwil73:7622
8.Floorball Uri53:7118
9.UC Yverdon45:6718
10.UHC Trimbach41:1175

Quicklinks