07.
08.
2018
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Ein erster Höhepunkt

Von Donnerstag bis Sonntag treffen sich in Prag - gut vier Monate vor der Weltmeisterschaft - internationale Topteams zur 26. Austragung des Czech Open. In den höchsten Kategorien der Männer und Frauen sind sieben Schweizer Mannschaften vertreten.

Ein erster Höhepunkt Im letzten Jahr gewann Falun das Finalspiel gegen Pixbo mit 8:5. (Bild: Damian Keller)

Das Czech Open gilt in der Unihockeyszene als das traditionsreichste, grösste, bestbesetzte Vorbereitungsturnier der Welt. Seit der ersten Austragung 1993 ist das Turnier stetig gewachsen. Insgesamt 243 Teams kämpfen in verschiedenen Kategorien um den Titel. In den beiden höchsten Kategorien, der «Elite Male» und der «Elite Female», sind es jeweils 16 Teams. 32 weniger starke, aber dennoch ambitionierte Mannschaften duellieren sich in der Spielklasse «Pro Male». Dazu kommen 131 Teams für die in der Kategorie «Open» vor allem der Spass und das Zusammensein im Vordergrund steht.

Premiere für den Vizemeister
Die Schweiz wird bei den Frauen durch drei Vereine vertreten: den Kloten-Dietlikon Jets, den Red Lions Frauenfeld und den Hot Chilis Rümlang-Regensdorf aus der NLB. Für den neu gegründeten Klub Kloten-Dietlikon Jets (Fusion zwischen den Kloten-Bülach Jets und dem UHC Dietlikon) ist es die erste Teilnahme in der tschechischen Hauptstadt - dies wohl durch den neuen Headcoach Radomir Malecek geschuldet, der in seiner Heimat auf viele Kontakte zurückgreifen kann. Maleceks ex-Team Bern Burgdorf ist dagegen nach etlichen Teilnahmen nicht mehr dabei. Der neue Übungsleiter des Vizemeisters bekommt es in der Gruppenphase mit der tschechischen U19-Auswahl, Tempish Vitkovice (Cze) und dem finnischen Team PSS zu tun - eine machbare Aufgabe. Schwieriger wird es dagegen für die Red Lions (Pixbo/Swe, Chodov/Cze, Panthers Prag/Cze) und die Hot Chilis (Umea/Swe, Ostrava/Cze, Osowa Gdansk/Pol).

Wer in der Vierergruppe nach drei Spielen die ersten beiden Plätze belegt, kommt in die Zwischenrunde mit zwei anderen Gruppenbesten. Aus der neuformierten Vierergruppe (die Punkte aus der ersten Phase werden mitgenommen), ziehen dann wiederum die drei Besten in den Viertelfinal ein. Doch auch wer nach der Gruppenphase keine Punkte holt, kann sich noch über den 1/16- und 1/8-Final für den Viertelfinal vom Samstag qualifizieren. Tönt alles etwas kompliziert, sorgt aber dafür, dass es für alle Teams in jedem Spiel um etwas geht und alle mindestens vier Partien bestreiten.

Rekordmeister nicht mehr dabei
Bei den Männern wird die Schweizer Nationalliga sogar durch vier Teams vertreten. Schweizer Meister Floorball Köniz nimmt bereits zum sechsten Mal hintereinander teil und strebt mit dem neuen Trainer Jyri Korsman mindestens den Viertelfinal an. Vor drei Jahren scheiterten die Berner erst im Final an Pixbo Wallenstam. Die Gruppe mit Ostrava (Cze), Chodov (Cze) und Nokian (Fin) ist schwierig, aber lösbar.

Als das Überraschungsteam des letzten Jahres gilt B-Ligist Floorball Thurgau. Die Ostschweizer - 2016 Sieger in der Kategorie «Pro» - galten als krasser Aussenseiter, stürmten aber bis in den Viertelfinal. In diesem Jahr bekommen sie es mit Pixbo Wallenstam (Swe), Sparta Prag (Cze) und dem tschechischen Vizemeister Vitkovice zu tun. Schwierig ist auch die Gruppe von Zug United mit EräViikingit (Fin), Bohemians Prag (Cze) und dem SSL-Team Höllviken.

Rekordmeister Wiler-Ersigen galt jahrelang als Stammgast des internationalen Vorbereitungsturniers, erreichte gar dreimal den Final. In dieser Saison verzichtet der Cupsieger jedoch auf eine Teilnahme. Dafür sind die Unihockey Tigers wieder dabei. Die Emmentaler treffen auf Otrokovice (Cze), Tatran Stresovice (Cze) und IBF Falun (Swe). In der Pro-Kategorie spielen mit Ad Astra Sarnen (NLB) und den U21-Teams von Köniz, Zug und Langnau vier weitere Schweizer-Mannschaften.

Die ersten Spiele werden am Donnerstag ausgetragen (2x20 Minuten). Am Samstag kommt es zum Viertel- und Halbfinal (3x20 Minuten), ehe am Sonntag die Finalspiele aller Kategorien stattfinden. Sämtliche Partien der höchsten Männer-Kategorie werden per Livestream übertragen. Das unihockey.ch-Team wird während des ganzen Turniers live vor Ort sein und euch täglich mit den wichtigsten News informieren.

Homepage Czech Open

In der Person von Adrian Schöni konnte der UHC Thun einen profunden Kenner der Unihockeyszene als Ausbildungsverantwortlichen gewinnen. Neu entsteht auch ein Kompetenzbereich... Thun reorganisiert seine Strukturen
Hier finden Sie die aktuelle Übersicht der Playoffs, Playouts und Auf-/Abstiegsspiele der NLA Männer und Frauen. Playoff-Übersicht NLA
Die Top 4 der Männer NLA stehen geschlossen im Playoff-Halbfinal. Nach den "Sweeps" von Wiler, Malans und GC gewann Floorball Köniz gegen Zug United das 5. Spiel mit 10:5... Köniz vierter Halbfinalist
Mit Alligator Malans, GC und Wiler-Ersigen sind drei der vier Halbfinalisten bereits bekannt, sie gewinnen ihre Viertelfinal-Serien allesamt mit 4:0. Köniz könnte sich am... NLA Männer: Viertelfinal 4 / Playout 6

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks