06.
07.
NLA Männer | Autor: Güngerich Etienne

Schwache Resultate, aber wichtige Erkenntnisse

Die Unihockey Tigers haben am vergangenen Wochenende anlässlich der Bohemia Trophy in Mlada Boleslav ihre ersten Testspiele bestritten. Der neue Trainer Michal Rybka ist mit dem fünften Schlussrang nicht zufrieden, lobt aber die Moral und Arbeitseinstellung seiner Mannschaft.

Schwache Resultate, aber wichtige Erkenntnisse Die Tigers konnten in Mlada Boleslav nur Pardubice bezwingen. (Bild: Bohemia Trophy)

Die Bohemia Trohpy wurde in diesem Jahr erstmals ausgetragen. Mit AIK, Dalen, Sparta Prag, Sokol Pardubice, den Unihockey Tigers und dem Gastgeber Mlada Boleslav bildeten sechs Mannschaften aus drei Nationen das Teilnehmerfeld. Die Initianten des Turniers - die Stadt Mlada Boleslav, der Energieversorger SKO-Energo und die Unihockeymarke Salming - lockten die Mannschaften mit einer attraktiven Offerte.

So wurde den Teams (es wurden alle NLA-Teams angeschrieben) angeboten, bei einer allfälligen Teilnahme für die Kosten der Unterkunft und der Verpflegung aufzukommen. Die Tigers übernachteten in Prag, während die Spiele im 60 Kilometer entfernten Mlada Boleslav ausgetragen wurde.

«Alle Teams spielten schon auf einem ziemlich hohen Niveau», befand Tigers-Trainer Michal Rybka trotz des relativ früh angesetzten Termins. Mit seiner neuen Mannschaft traf der Tscheche in den Gruppenspielen auf Boleslav und Dalen. Gegen den Gastgeber und späteren Turniersieger blieben die Emmentaler ohne Chance und verloren klar mit 3:10. Im zweiten Spiel gegen Dalen präsentierten sich die Tigers aber mit einem anderen Gesicht und verlangten dem SSL-Verein alles ab. «Die beiden Partien waren wie Tag und Nacht» formuliert es Rybka.

Trotz guter Leistung und einer zwischenzeitlichen 6:5-Führung unterlag Langnau mit 6:7 nach Penaltyschiessen. Viel Genugtuung dürfte auch Neuzugang Simon Flühmann verspürt haben, der gegen seinen ex-Klub zwei Tore erzielte. Am Ende durfte er mit 10 Skorerpunkten (4+6) sogar die Auszeichnung des Turnier-Topskorers entgegen nehmen.

28631.jpg
Mlada Boleslav gewann am Heimturnier alle vier Spiele. (Bild: Bohemia Trophy)

Samuelsson noch nicht fit

Im Viertelfinal trafen die Tigers auf Sparta Prag. «Dieses Team hätten wir schlagen können, aber nach dem Dalen-Spiel kamen wir erst um Mitternacht im Hotel an - und mussten am nächsten Tag schon um 10 Uhr wieder ran», erklärt Rybka die 6:10-Niederlage. Immerhin konnte sein Team das Turnier mit einem klaren 12:5-Sieg über Pardubice mit einem Erfolg abschliessen.

Der 36-Jährige zeigt sich glücklich, wie seine Equipe gearbeitet hat und gewillt war, sich weiterzuentwickeln. Die schwachen Resultate seien aber auch auf das dünne Kader zurückzuführen. Mit Ruch, Brechbühl, Mosimann, Guggisberg und Langenegger fehlten den Emmentalern gleich fünf Schweizer Stammspieler. Superstar Johan Samuelsson trat die Reise nach Tschechien zwar an, konnte aber wegen seiner Knieverletzung, die er noch in der Halbfinal-Serie gegen Wiler-Ersigen erlitten hatte, bei keinem Spiel mittun. «Er wird an den World Games für Schweden seine ersten Spiele bestreiten», klärt Rybka auf.

Zu allem Übel las auch noch Johans Bruder Anton einen Virus auf und konnte erst am Sonntag mittun. «All diese Ausfälle kosteten uns enorm viel Kraft. Und ich hatte praktisch keine Möglichkeiten, frische Spieler zu bringen», sieht der ehemalige Sarnen-Coach die Gründe für das dürftige Abschneiden.

Trotzdem bedauert Rybka die Teilnahme an der Bohemia Trophy keineswegs. Man habe sich schon sehr früh mit internationalen Gegnern messen können und so viele neue Erkenntnisse gewinnen können. Wichtig sei für ihn gewesen, einen ersten Eindruck der Mannschaft zu erhalten und zu sehen, wie sich die Spieler unter Druck verhalten. «Ausserdem wollen die Spieler sowieso lieber spielen als trainieren. Allgemein spielen wir in der Schweiz viel zu wenig», meint er.

Zu den Reulstaten der Bohemia Trophy geht es --> hier.

Zur Skorerliste der Bohemia Trophy geht es --> hier.

 

Highlights des Halbfinalspiels zwischen Dalen und Mlada Boleslav.

Beitrag eines tscheschischen TV-Senders über die Bohemia Trophy.

Wiler-Ersigen baut seinen Vorsprung aus und liegt nun drei Punkte vor Köniz, welches wiederum die Tigers Langnau im Nacken hat. Im Strichkampf holen Chur und die Jets... NLA Männer, 11. Runde
Nivin Anthony hat sich entschieden, seine Tätigkeit als Assistenztrainer der NLA-Herren des UHC Waldkirch-St.Gallen zu beenden. Änderungen im WaSa-Staff
Mit den Spielen vom Freitag und Samstag geht die erste Hälfte der NLA-Qualifikation zu Ende. Kommt es an der Tabellenspitze und um den Strich herum zu einer Zäsur oder zum... NLA Männer, Vorschau 11. Runde
Am Samstag hielt Chur Unihockey gegen Wiler-Ersigen zwei Drittel lang gut mit, ehe es noch eine hohe Niederlage absetzte. Gegen die Jets fuhren die Bündner dafür am Sonntag... Marcel Stucki: „Haben den Faden verloren“

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Fribourg57:4520
5.Floorball Thurgau59:4718
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters49:588
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks