13.
08.
Tschechien | Autor: Streiter Constantin

Czech Open 2017, Tag 4

In den Finalspielen der Czech Open holte sich Pixbo Wallenstam bei den Frauen souverän den Titel. Das Double blieb dem Club einmal mehr verwehrt, da Pixbos Männer gegen Falun in einem attraktiven Spiel verloren.

Czech Open 2017, Tag 4 Falun gewinnt das Czech Open 2017. (Bild: Damian Keller)

Bereits vor den Finalspielen der Kategorien Frauen Elite und Männer Elite war klar, dass beide Gewinner aus Schweden kommen würden. Pixbo Wallenstam wollte sich aber endlich einmal das Double holen - seit 2010 gewann immer ein Team von Pixbo den Titel, aber nie Männer und Frauen im selben Jahr. So viel vorneweg: die Serie hält an.

 

Frauen Elite

Pixbo Wallenstam ging als Favorit in das Finalspiel gegen die Landsleute aus Malmö. Bereits in der 4. Minute erzielte Alica Fylke das 1:0 für Pixbo. Danach gab es lange Zeit keine weiteren Tore, der Aussenseiter wehrte sich nach Kräften und versuchte das Spiel offen zu halten. Erst ab der 29. Minute nahm das Unheil für Malmö seinen Lauf: mit nicht weniger als sechs Toren zog Pixbo bis zur zweiten Pause auf 7:0 davon. Im ereignisarmen dritten Umgang gab es noch je einen Treffer, so dass Pixbo aufgrund der deutlichen Überlegenheit während der gesamten 60 Minuten einen rundum verdienten Sieg einfahren konnte und somit den Titel am Czech Open erfolgreich verteidigt.

 

Männer Elite

Auch im Finalspiel der Männer standen sich zwei schwedische Mannschaften gegenüber. Trotz der verletzungsbedingten Abwesenheit von Alexander Galante Galante Cärlström war der amtierende SSL-Meister zu favorisieren. Bereits nach 29 Sekunden konnte Falun in Führung gehen, doch Pixbo liess sich nicht beeindrucken und drückte in der Folge seinerseits aufs Gaspedal. Gerade für schwedische Verhältnisse entwickelte sich eine attraktive Partie mit vielen Offensivaktionen und nur wenig starrem, taktischem Geplänkel. In der 7. Minute fiel der Ausgleich für Pixbo, doch Rasmus Enström erzielte in der 14. Minute die erneute Führung für Falun, welches das 1. Drittel somit mit 2:1 für sich entschied.

Im zweiten Drittel ging es vorerst so weiter: das schön herauskombinierte 2:2 für Pixbo fiel in der 24. Minute, doch Enström brachte seinen Farben erneut in Führung. Nach genau 36 Minuten begann dann die mit Abstand aufregendste Phase des Spiels: Falun-Spieler Casper Backby kassierte eine 5-Minuten-Strafe und für Pixbo mit dem gefürchteten Weitschützen Martin Östholm bot sich die Chance, das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen. Es kam aber alles ganz anders: bei einem Konter in Unterzahl wurde eine Strafe gegen Pixbo angezeigt, doch Falun vollendete gleich mit einem Shorthander zum 4:2, musste somit aber weiterhin noch fast vier Minuten Boxplay spielen. Doch Pixbos Special Teams erlaubten sich an diesem Tag manchen Schnitzer, weniger als eine Minute später folgte der zweite Shorthander zum 5:2 für Falun! Anderthalb Minuten später, immer noch während diesem katastrophalen Pixbo-Powerplay, nahm der Trainer schliesslich sein Time-Out. Kurz vor der zweiten Pause gelang Pixbo immerhin noch der Anschlusstreffer.

Im dritten Drittel zeigte sich Pixbo dann aber erholt von dem Schock und suchte vehement den Weg zum gegnerischen Tor. Die Mühen wurden in der 43. Minute mit dem 4:5 belohnt. Nun wurde den Zuschauern ein spannendes Hin und Her mit etlichen schnellen Kontern und Top-Chancen geboten. Falun zeigte sich jedoch effizienter und konnte seine Führung bis zur 53. Minute wieder auf ein beruhigendes 7:4 ausbauen. In den letzten sechs Spielminuten nahm Pixbo immer wieder den Torhüter raus, schlussendlich erzielten aber beide Mannschaften nur noch ein weiteres Tor. Somit setzte sich Falun in einem attraktiven Spiel am Ende vor allem aufgrund des Boxplay-Schocks, insgesamt aber auch verdient mit 8:5 Toren durch.

 

Open Air, Eishockeyhallen, Anpfiff um 10 Uhr in der Früh vor 1200 Schulkindern - die Vereine der tschechischen Tipsport Superliga liessen sich zum Saisonbeginn einiges... Die Tschechen mögen es gross
Die Männer-WM 2018 in Prag ist noch mehr als ein Jahr entfernt, grafisch sind die Tschechen aber bereits auf Kurs. Der optische Auftritt orientiert sich an wichtigen Toren in... Visual Identity für WM 2018
Petri Kettunen fand nach der knappen Niederlage gegen Finnland durchaus lobende Worte für seine Mannschaft. Kettunen: „Etwa vierzig Minuten waren wirklich gut“
Der tschechische Nationaltrainer Petri Kettunen hat mit seinem Aufgebot für die Euro Floorball Tour in Kirchberg überrascht. Leidtragende sind vor allem in der Schweiz... Kettunen will Neues ausprobieren

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen86:4729
2.Floorball Köniz89:5726
3.Tigers Langnau79:6024
4.UHC Alligator Malans75:6321
5.Grasshopper Club Zürich93:6518
6.Zug United70:7714
7.HC Rychenberg Winterthur66:8114
8.Waldkirch-St. Gallen66:8614
9.Chur Unihockey54:7813
10.Kloten-Bülach Jets62:7710
11.UHC Uster59:749
12.UHC Thun51:856
1.piranha chur82:1929
2.UHC Dietlikon76:2824
3.Wizards Bern Burgdorf57:4321
4.Skorpion Emmental Zollbrück60:4719
5.R.A. Rychenberg Winterthur57:4316
6.Unihockey Berner Oberland36:4714
7.Aergera Giffers32:4711
8.UH Red Lions Frauenfeld32:797
9.Zug United30:563
10.Waldkirch-St. Gallen21:743
1.Unihockey Basel Regio79:4729
2.Ad Astra Sarnen77:5622
3.Unihockey Langenthal Aarwangen59:4522
4.Floorball Thurgau70:5221
5.Floorball Fribourg57:4520
6.UHC Sarganserland61:6514
7.UHC Grünenmatt48:5811
8.Ticino Unihockey57:7211
9.RD March-Höfe Altendorf50:6710
10.I. M. Davos-Klosters54:698
11.Regazzi Verbano UH Gordola44:628
12.Pfannenstiel Egg36:544
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf59:2131
2.UHC Laupen ZH67:2923
3.FB Riders DBR45:3520
4.Unihockey Basel Regio49:4720
5.Mendrisiotto Ligornetto42:5418
6.UH Lejon Zäziwil45:5413
7.Floorball Uri34:606
8.UHC Trimbach32:731

Quicklinks