29.
09.
2016

Unter Freunden

Voneschen Reto

Von: Voneschen
Reto

Morgen beginnt der 24. Europacup der Landesmeister. Mittlerweile heisst das Turnier Champions Cup, gespielt wird im schwedischen Küstenstädtchen Boras (66'000 Einwohner). Die Siebenkämpferin Carolina Klüft stammt von dort, ebenso Aron Michael Ekberg aka AronChupa. Der lokale Boras IF spielt in der 1. Division, berühmtester Sohn des Clubs ist der ehemalige Weltmeister und Warberg-Star Kimmo Eskelinen.

Aus dem einstigen Altjahrwochen-Highlight ist mittlerweile ein Wochenend-Anlass geworden. Zum zweiten Mal wird quasi ein Champions Cup light ausgetragen – die schwedischen und finnischen Champions sind für den Halbfinal gesetzt, die Meister Tschechiens und der Schweiz müssen im Viertelfinal gegen die EFC-Sieger oder die schwedischen Qualisieger ran.

Ein Modus, aus Geldnot erstanden, der vor allem eines ist: Eines Titelkampfs der besten Klubteams Europas unwürdig. Man erinnere sich: Im letzten Jahr reiste der finnische Meister SPV für ein Spiel in die tschechische Autostadt Mlada Boleslav, Wiler-Ersigen hatte dagegen vor dem Final gegen Falun schon zwei Partien in den Beinen.

Beiden Schweizer Equipen droht ein netter, aber teurer Ausflug nach Schweden – bei einer Niederlage gegen Pixbo würde GC am Samstagabend um 21 Uhr voraussichtlich gegen Greaker Sarpsborg (Norwegen) noch um Rang 5 spielen, Piranha bei einer Niederlage gegen IKSU am Sonntagmorgen um 08.15 Uhr gegen den russischen Meister Nauka.

So deutet vieles auf den nächsten schwedischen Titelgewinn hin. Bei den Männern gab es bisher 19 Siege schwedischer Teams, daneben drei finnische und einen (2005, Wiler-Ersigen) aus der Schweiz. Bei den Frauen sind es 17 Siege Schwedens, und je drei Finnlands und der Schweiz (2005 Red Ants Winterthur, 2007 und 2010 Dietlikon). 2009 boykottierten die schwedischen Teams den Europacup in Dänemark, dafür gewannen sie die letzten vier Austragungen bei den Männern und Frauen.

In dieser Form ist der Europacup mehr Pflichtveranstaltung, denn sportlicher Höhepunkt. Ausser für den Sieger, der sich einen Titel auf das Briefpapier drucken kann. So könnte das Turnier genau so gut beispielsweise am Czech Open gespielt werden. Vor deutlich mehr Publikum und Medieninteresse. Solange aber die IFF in finnisch-schwedischen Händen liegt, wird sich auch nicht viel ändern. Ein Wochenende in heimischen Gefilden, mit etwas Dekoration aus dem «Süden». Sieht nett aus, kostet nicht übermässig, kurz der Weg des geringsten Widerstandes. Nur bringt das der Entwicklung des Sports rein gar nichts. Nur müsste man das auch merken.

 

 

DER GEOGRAPH 94.79.134.250

12:16:06
30. 09. 2016
An welcher Küste liegt den Boras?
Ich habe noch heute im Ohr, wie Matthias Hüppi in die Mikrofone von SRF brüllte: «Türkyilmaz. Türkyilmaz... Kubilay Türkyilmaz könnte die Schweiz zum Sieg schiessen in... Das Wunder von Neuenburg
Die allererste Unihockey-WM 1996 in Schweden ging noch ziemlich unbemerkt an mir vorbei. Für mich stand damals das lokale Schaffen im Verein im Vordergrund - „wer bringt am... Prager Geschichten
Die Bekanntgabe von Jyri Korsman als neuer Trainer von Floorball Köniz ab nächster Saison löste einen Schwall an Mitteilungen aus. Trainerkollegen und ehemalige Spieler... Professor Korsman
Auf die Saison wird es drei neue Regeln geben. So zumindest kann man das auf (sehr) einschlägigen Websites (vermutlich ist hier der Plural schon falsch) lesen. Eigentlich ist... Cool, vernünftig und dämlich

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks